Kein Mitspracherecht für Sparkassen-Beschäftigte

München - Die Beschäftigten der bayerischen Sparkassen haben auch in Zukunft kein Anrecht auf Mitbestimmung in den Verwaltungsräten der Banken. Das ist ein herber Rückschlag für Verdi.

Die Beschäftigten der bayerischen Sparkassen haben auch in Zukunft kein Anrecht auf Mitbestimmung in den Verwaltungsräten der Banken. Der Bayerische Verfassungsgerichtshof wies eine Klage von drei Mitarbeitern als unbegründet ab. Das Sparkassengesetz, wonach Beamte und Arbeitnehmer der Sparkasse keine Mitglieder des Verwaltungsrates sein dürfen, sei rechtlich nicht zu beanstanden, teilte das Gericht am Mittwoch in München mit.

Die Gewerkschaft Verdi fordert seit Jahren Mitsprache der Beschäftigten in den Sparkassen, fand aber bisher in der Staatsregierung kein Gehör. Ein Grund ist, dass Sparkassen-Mitarbeiter in Bayern in der Regel nicht direkt von der Bank angestellt werden, sondern von der Kommune, der die Sparkasse gehört.

Dieses Argument lässt die Gewerkschaft aber nicht gelten. Bayern sei das einzige der 16 Bundesländer, in dem die Arbeitnehmervertreter aus den Verwaltungsgremien ausgeschlossen sind. “Es ist eigenartig, dass sich der Vorstand im Kontrollgremium selbst kontrolliert“, sagte ein Verdi-Sprecher. Geklagt hatten drei Personalratsvorsitzende der bayerischen Sparkassen. Sie vertreten die Interessen der Arbeitnehmer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare