+
Verboten: Ein Neonazi-Aufmarsch in Wunsiedel (Bild aus dem Jahr 2003) zum Gedenken an den Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß.

Kein Neonazi-Aufmarsch in Wunsiedel

Karlsruhe - Der geplante Neonazi-Aufmarsch im fränkischen Wunsiedel zum Gedenken an den Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß bleibt verboten.

Das Bundesverfassungsgericht hat in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss einen Eilantrag gegen das Verbot der für den 22. August vorgesehenen Kundgebung abgewiesen.

Das Karlsruher Gericht bestätigte damit Verbotsentscheidungen des Landratsamts Wunsiedel und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs. Zugleich kündigte das Gericht an, in Kürze im Hauptsacheverfahren über eine Verfassungsbeschwerde gegen die alljährlich verhängten Verbote zu entscheiden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare