+
CSU-Politiker Alfred Sauter (rechts) mit Ministerpräsident Horst Seehofer

Insiderhandel mit Aktien

Keine Ermittlungen gegen Ex-Justizminister Sauter (CSU)

Dem früheren Justizminister Alfred Sauter wird Insiderhandel mit Aktien unterstellt. Strafrechtlicher Ärger bleibt ihm nun erspart. Die Hintergründe.

München - Dem früheren Justizminister Alfred Sauter (CSU) bleibt strafrechtlicher Ärger im Dauerkrach der Großaktionäre bei der Münchner Constantin Media AG erspart. Gegen Sauter wird im Zusammenhang mit dem Kauf eines Constantin Aktienpakets nicht wegen Verdachts auf Insiderhandel ermittelt. Die Staatsanwaltschaft München I bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der Augsburger Allgemeinen. Zuvor hatten die am Wochenende publik gemachten Insider-Vorwürfe für Aufsehen gesorgt.

300 000 Aktien der Constantin Medien

Der Günzburger Rechtsanwalt und CSU-Landtagsabgeordnete hatte im März 2015 300 000 Aktien der Constantin Medien zum Stückpreis von 1,35 Euro gekauft. Der Kurs zog wenig später wenig kräftig an, nachdem die Schweizer Constantin-Tochterfirma Highlight die Verlängerung ihres Vermarktungsvertrags für die Uefa Champions League bis 2024 veröffentlichte.

Insiderwissen: Finanzaufsicht Bafin prüft

Sauter war mit dem Aktiengeschäft mittelbar in die Kämpfe des Schweizer Großaktionärs und Highlight-Chefs Bernhard Burgener mit dem Constantin-Aufsichtsratschef Dieter Hahn verwickelt worden. Beide Seiten werfen sich gegenseitig Unregelmäßigkeiten vor. Die Finanzaufsicht Bafin prüft die Insider-Vorwürfe, laut „Augsburger Allgemeinen“ sind aber keine „Insidertatsachen“ festgestellt worden. Am Mittwoch notierte die Constantin-Aktie bei 2,09 Euro - deutlich höher als Sauters Einstiegspreis 2015, aber ebenso deutlich unter dem Höchststand von 2,80 Euro im Juli 2016. Die Papiere leiden seit langem unter den Streitereien zwischen Hahn und Burgener.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare