+
Albert H. (47) bringt es schon auf sage und schreibe 16 Vorstrafen.

Keine Stütze: Da zündete er das Arbeitsamt an

München/Schongau - Einbrüche sind seine Spezialität. Nebenbei kassiert Albert H. (47) „Stütze“. Doch beim Arbeitsamt Schongau war er einmal abgeblitzt. Legte er deswegen dort ein Feuer?

Einbrüche sind seine Spezialität. Albert H. (47) bringt es schon auf sage und schreibe 16 Vorstrafen. Nebenbei kassiert der gelernte Maurer „Stütze“. Doch beim Arbeitsamt Schongau war er einmal abgeblitzt. Wahrscheinlich war das der Grund, dass er am 4. April in dem Gebäude Feuer legte. Das Münchner Amtsgericht verurteilte ihn gestern zu zwei Jahren und drei Monaten Haft.

Eine ganze Serie von Einbrüchen in Schongau und Umgebung trug immer dieselbe Handschrift: Der Täter zertrümmerte stets mit einem Maurerhammer die Fenster, um einsteigen zu können. Die Polizei legte sich auf die Lauer – mit Erfolg: „Anfang Mai haben wir ihn auf frischer Tat ertappt“, berichtete der Polizeibeamte Paul S. Albert H. habe zunächst den „toten Mann“ gespielt, sei dann aber im Krankenhaus urplötzlich wieder zum blühenden Leben erwacht.

Ein halbes Jahr Knast hatte er für den Einbruchs-Versuch gekriegt. Erst später stellte sich heraus, dass der Einbruch ins Schongauer Arbeitsamt genau seine Handschrift trug. Dort war ein Fenster eingeschlagen worden. Der Täter durchsuchte mehrere Räume, fand aber offensichtlich nichts Stehlenswertes. In Büro Nr. 3 und Nr. 4 zündete der Einbrecher dann die Aktenschränke an. Während das Feuer in Büro 4 von selbst erlosch, fraßen sich die Flammen im Nebenzimmer durch Wand und Decke. 200 000 Euro Schaden! Erst im Oktober konnte die Behörde das Gebäude wieder beziehen.

Albert H. gab sich vor Gericht bockig: „Ich verweigere die Aussage!“ Obwohl die Beweislage gegen ihn nicht eben üppig war, kam das Schöffengericht zu dem Schluss, dass nur er der Täter sein könne.

Eberhard Unfried

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare