+
Das Gebäude in Straubing darf nach dem Brand vorerst nicht betreten werden. 

Mindestens 5 Millionen Euro Schaden

Großbrand in Straubing: Polizei kann eine Ursache ausschließen

Ein Verwaltungsgebäude ist in Straubing bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Der Schaden liegt in Millionenhöhe. Die Polizei kann zumindest eine Ursache mittlerweile weitgehend ausschließen.  

Straubing - Der Dachstuhl des am Wochenende abgebrannten Erweiterungsbaus für das Straubinger Wissenschaftszentrum ist einsturzgefährdet. Das Gebäude dürfe vorerst nicht betreten werden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Zur Brandursache wollte er sich nicht äußern. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung lägen jedoch nicht vor, ergänzte der Sprecher. Die Ermittlungen der Kripo dauerten an. Bei dem Feuer war in der Nacht zum Samstag ein Schaden von fünf Millionen Euro entstanden.

Das gerade erst für vier Millionen Euro renovierte ehemalige Jugendzentrum hätte in wenigen Wochen an den Freistaat übergeben werden sollen. Es ist Teil des Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit. Doch nun sind abgesehen vom komplett zerstörten Dachstuhl Erdgeschoss und Obergeschoss des historischen Gebäudes vom Löschwasser stark beschädigt.

Erst im November vergangenen Jahres waren in der niederbayerischen Stadt Teile des historischen Rathauses abgebrannt. Das Feuer hatte Dachstuhl und Saal des mehr als 600 Jahre alten Gebäudes zerstört.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
Hier erfahren Sie, wie sich das Wetter in Bayern entwickelt. Im Ticker informieren wir über Warnungen, Aussichten und Prognosen.
Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Für das EU-Gipfeltreffen werden in Salzburg hohe Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Für Reisende bedeutet das: auch Grenzkontrollen in Richtung Österreich.
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Tragischer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Ein Münchner stürzte am Montag vor den Augen seiner Frau und seiner Tochter in die Tiefe. Zunächst sprach er noch mit …
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Das dürfte Fans traurig stimmen: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns wird 2019 nicht stattfinden. Das bestätigte der Veranstalter der tz.
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt

Kommentare