115 beantwortet alle Behördenfragen

Kempten - Als erste Kommunen in Bayern haben die Stadt Kempten und die Gemeinden im Landkreis Oberallgäu die einheitliche Behördennummer 115 eingeführt.

Sie soll eine zentrale Hotline für alle Fragen rund um Behörden sein. Anrufer sollen hier schnelle Antworten erhalten zu Zuständigkeiten der verschiedenen Ämter, Öffnungszeiten, Gebühren oder benötigten Unterlagen - ohne mühselig nach dem richtigen Ansprechpartner suchen zu müssen. Nach einer mehrwöchigen Probephase wurde der Service am Montag offiziell gestartet. “Die 115 ist eine echte Optimierung unseres Bürgerservices“, sagte der Oberallgäuer Landrat Gebhard Kaiser (CSU) bei der Vorstellung in Kempten.

Wer aus den Kemptener und Oberallgäuer Vorwahlgebieten die 115 wählt, wird mit einem Mitarbeiter des nächstgelegenen Service-Centers verbunden. Dieser soll auf alle Fragen möglichst sofort eine Antwort haben - egal, ob sie die eigene Kommune, das Land oder den Bund betrifft. Die geschulten Mitarbeiter können dabei auf eine bundesweite 115-Wissensdatenbank zurückgreifen. “Die 115 ist kein Call-Center mit anstrengenden Warteschleifen und endlosen automatischen Ansagen“, sagte Kemptens Oberbürgermeister Ulrich Netzer (CSU). “Hier sind Menschen erreichbar, die vor Ort sind.“ Den direkten Draht in die Verwaltung gibt es von montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Bundesweit erreichen bereits 19 Millionen Menschen die zentrale Behördenauskunft. Bis Endes des Jahres sollen es 23 Millionen sein, sagte Henrik Jörgens von der Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115 im Bundesinnenministerium. In Bayern stehe auch die Landeshauptstadt in den Startlöchern. “Die Stadt und der Landkreis München starten die 115 Anfang Juli.“ Weitere Planungen zur Einführung der Hotline gebe es unter anderem in Nürnberg, Regensburg, Hof und im Landkreis Augsburg. In den nächsten Jahren soll die einheitliche Behördennummer in ganz Deutschland eingeführt werden.

lby

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Im Mai 2017 soll er zwei Prostituierte ermordet haben. Im Mai beginnt in Nürnberg der Prozess gegen den 21-Jährigen.
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung
Weil er auf Polizisten geschossen, und einen dabei sogar getötet hatte, war der Reichsbürger Wolfgang P. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Jetzt hat das …
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung

Kommentare