Kempten: Mann (39) fast tot geprügelt

Kempten - Bei einem Streit an einem Kiosk hat in Kempten wurden ein Mann fast tot geprügelt. Wie es dazu kam:

Am Sonntag kam es in Kempten gegen 22.00 Uhr in der Nähe eines Kiosk zu einer brutalen Schlägerei. Ein 39-jähriger, offensichtlich stark betrunkener Mann aus Kempten, provozierte laut Polizei einen türkischstämmigen Mann (38), der ebenfalls am Kiosk stand. Dieser packte daraufhin den Betrunkenen, würgte ihn und schleuderte ihn mehrmals mit voller Wucht auf den Boden. Das Opfer zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Mittlerweile ist der Mann außer Lebensgefahr.

Zeugen hatten sofort die Polizei verständigt. Der mutmaßliche Täter flüchtete, konnte aber ermittelt und festgenommen werden. Gegen den polizeibekannten 38-Jährigen wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion