Spezialeinheit aktiviert

GSG-9 nimmt mutmaßliche Bitcoin-Betrüger fest

Kempten - Das digitale Geld Bitcoin erlebt einen Hype, der Kurs steigt immer weiter. Das ruft offenbar auch Kriminelle auf den Plan. Jetzt wurde die Spezialeinheit GSG-9 aktiviert.

Das Bundeskriminalamt hat zwei Verdächtige festgenommen, die über ein Netz gekaperter Computer digitales Geld im Wert von über 700 000 Euro produziert haben sollen. Gegen drei Beschuldigte werde wegen des Verdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetruges ermittelt, teilten das BKA und die ermittelnde Staatsanwaltschaft Kempten am Mittwoch mit.

Zwei Männer seien in der Nacht zu Dienstag mit Hilfe der Anti-Terror-Spezialeinheit GSG 9 festgenommen wurden. Die Beschuldigten wurden in Bayern und Niedersachsen verhaftet. Dort wurde die Anti-Terror-Spezialeinheit GSG 9 aktiviert, um mutmaßliche Bitcoin-Betrüger festzusetzen. Gegen den dritten Beschuldigten lag kein Haftbefehl vor, sagte eine BKA-Sprecherin der dpa.

Die Behörden beschlagnahmten Einheiten der digitalen Kunstwährung Bitcoin mit einem Marktwert von 700 000 Euro, teilten sie mit. Bitcoin ist eine virtuelle Währung, die anonym geschöpft und nicht von einer staatlichen Stelle kontrolliert wird. Die Zahlungseinheiten werden durch komplizierte Rechenoperationen von Computern generiert. Ihr Kurs schwankt stark, in diesem Jahr erlebte die Währung einen regelrechten Hype.

Die Bitcoins wurden auf Datenträgern gesichert und an eine polizei-eigene digitale Geldbörse übertragen, sagte die BKA-Sprecherin.

Die drei Verdächtigen haben nach Darstellung der Ermittler eine bestehende Schadsoftware umgebaut und damit fremde Computer unter ihre Kontrolle gebracht. Dieses sogenannte Botnetz nutzen sie dann, um illegal Bitcoins zu generieren. Die Behörden hätten weitere Hacking-Aktivitäten und Urheberrechtsverletzungen festgestellt. Das BKA ermittele seit Mitte des Jahres, sagte die Staatsanwaltschaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Zweitwohnungssteuer verfassungswidrig? „Gravierende Auswirkungen“ erwartet
Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zur Zweitwohnungssteuer, nach dem das vom Bayerischen Gemeindetag entworfene Stufenmodell verfassungswidrig ist, …
Zweitwohnungssteuer verfassungswidrig? „Gravierende Auswirkungen“ erwartet

Kommentare