Vater vor Gericht

Eigene Tochter jahrelang vergewaltigt

Kempten - Ein Familienvater muss sich von Dienstag an wegen jahrelanger Vergewaltigung seiner leiblichen Tochter vor dem Landgericht Kempten verantworten.

Der inzwischen 45 Jahre alte Mann soll das Mädchen in den Jahren 2006 bis 2011 in der gemeinsamen Wohnung in Lindenberg im Landkreis Lindau immer wieder zum Geschlechtsverkehr genötigt haben. Die Schülerin soll zwölf Jahre alt gewesen sein, als sich der Vater das erste Mal an ihr verging.

Laut Anklageschrift setzte der Vater seine Tochter zunächst unter Druck, indem er ihr nur dann erlaubte, nach draußen zu gehen und mit ihren Freundinnen zu spielen, wenn sie zuvor den Geschlechtsverkehr mit ihm über sich hatte ergehen lassen. Als die Tochter begann, sich gegen die sexuellen Übergriffe ihres Vaters zu wehren, soll er sie auch körperlich misshandelt haben. Darüber hinaus misshandelte er die Tiere seiner Tochter, um sie gefügig zu machen. So soll er unter anderem ihren Hund geschlagen und ihren Hasen getötet haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion