Neue Brennelemente

Kernkraftwerk Isar 2 geht für Überprüfung vom Netz

Der Reaktor wird vom Stromnetz genommen. 44 der insgesamt 193 Brennelemente sollen dann durch neue ersetzt werden.

Essenbach - Der Block 2 im Kernkraftwerk Isar in Essenbach bei Landshut wird von diesem Samstag an technisch überprüft. Für die jährliche Revision wird der Reaktor vom Stromnetz getrennt. 44 der insgesamt 193 Brennelemente sollen dann durch neue ersetzt werden, wie Betreiber PreussenElektra am Freitag mitteilte. Die große Überholung kostet rund 25 Millionen Euro. Insgesamt sind dafür bis zum 26. Juli rund 1500 Arbeiter im Einsatz, darunter 1200 externe Fachkräfte.

Seit dem letzten Brennelementwechsel im Januar 2017 hat das Kernkraftwerk Isar 2 laut Betreiber rund 5,6 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und damit 12 Prozent des gesamten Stroms in Bayern. Nach den Beschlüssen zum Atomausstieg Deutschlands geht das Kraftwerk spätestens 2022 vom Netz.

Auch das Atomkraftwerk Gundremmingen bei Günzburg wird von Samstag an unter die Lupe genommen. Die Inspektion im Block C zieht sich voraussichtlich bis Mitte August.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare