Fund auf einem Parkplatz an der A 3

Kiloweise Marihuana im Kofferraum

Hösbach - In Unterfranken sind der Polizei zwei mutmaßliche Drogenhändler ins Netz gegangen. In deren Auto fanden die Beamten zwei Kilogramm Marihuana.

Fein säuberlich in zwei Tüten verpackt haben die beiden Männer das Rauschgift im Kofferraum ihres Wagens transportiert. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Am Sonntag wurden die zwei mutmaßlichen Drogenhändler auf einem Autobahnparkplatz an der A 3 bei Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) von einer Streife kontrolliert. 

Wie die Beamten mitteilen, fanden sie fast zwei Kilogramm Marihuana. Beide Fahrzeuginsassen stammen aus dem Raum Nürnberg. Sie wurden festgenommen. Wegen des dringenden Verdachts des Drogenhandels wurde Haftbefehl gegen sie erlassen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Eine Passantin hat mitten in der Nacht ein Mädchen (3) in der Innenstadt von Marktoberdorf entdeckt - barfuß und mutterseelenallein. Wo sie wohnt, wollte sie den …
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer
Am Samstag feierten Zehntausende das zehnjährige Jubiläum des Elektro-Festivals Echelon. Bei den Abbauarbeiten am Montag kam es jedoch zu einem verhängnisvollen Unfall. 
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer

Kommentare