Kind fast zu Tode geschüttelt: Vater muss in Knast

Nürnberg - Er hat seinen sieben Tage alten Sohn fast zu Tode geschüttelt: Das Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte deshalb jetzt einen 23 Jahre alten Mann zu fünfeinhalb Jahren Haft.

Der Familienvater aus Fürth müsse wegen versuchten Totschlags und Misshandlung eines Schutzbefohlenen hinter Gitter, teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit. Der Vater hatte den Säugling im Oktober 2011 heftig geschüttelt, weil er von dessen Schreien wütend geworden war. Der Bub erlitt dadurch einen Schädelbruch und konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden.

Nach Ansicht der Ärzte wird er sein Leben lang unter den Folgen der Tat leiden und wahrscheinlich schwerbehindert sein. Das Urteil fiel am Montagabend.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis morgen
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis morgen
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion