+
Wochenlang suchte die Polizei nach der Vermissten aus Altenmarkt. Nachdem ihre Leiche gefunden wurde, nahm die Polizei zwei Tatverdächtige fest

Kinder hatten die Leiche gefunden

Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest

Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen sie einen weiteren Tatverdächtigen fest.

Schnaitsee/Altenmarkt - Die Leiche der 53-jährigen Frau war am Mittwochnachmittag in einem Waldstück gefunden worden. Experten bargen vorsichtig in akribischer Arbeit die Leiche, um keine Spuren zu vernichten. Zudem kamen erstmals im Bereich der Kripo Traunstein Polizei-Drohnen zum Einsatz, die das Gelände detailgetreu von oben fotografierten. 

Die Indizien führen zum 20-jährigen Sohn der getöteten Frau, der nach seiner Festnahme die Tat gestand. Bei den Ermittlungen ergaben sich aber auch Hinweise, dass ein weiterer Mann an dem Tötungsdelikt beteiligt war. Auch dieser konnten die Beamten nun lokalisieren und festnehmen. Es handelt sich um einen 19-Jährigen aus dem Landkreis Traunstein, der mit dem 20-Jährigen befreundet ist.

Noch keine Erkenntisse über das Tatmotiv

Über das mögliche Motiv der Tat wurde bisher nichts bekannt. Es bedürfe noch umfangereicher Ermittlungen, bis über den genauen Tatablauf und das Motiv Aussagen gemacht werden könnten, hieß es. Die Untersuchungen der Spuren durch die „Ermittlungsgruppe Schonung“ könnten sich noch Wochen hinziehen. Klar ist im Moment nur, dass die Frau bereits im September in ihrer Wohnung getötet worden ist. Sie war seitdem vermisst worden.

Ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Traunstein erließ nun gegen den 20-Jährigen Haftbefehl, er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Haftbefehl gegen den 19-jährigen wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

mb/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Nachdem er ohne erkennbaren Grund eine Rentnerin in Nürnberg lebensgefährlich verletzt hat, ist ein 23 Jahre alter Mann vorerst in einer psychiatrischen Klinik …
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf
Der Milchbauer wird in Bayern seltener. Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre hat sich heuer fortgesetzt: Anfang November gab es noch 30 489 Bauernhöfe mit Milchkühen …
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf

Kommentare