+
25 Menschen zwängten sich in einen rumänischen Kleinbus, in den eigentlich neun Personen passen. 16 Kinder waren nicht einmal angeschnallt.

Total überfüllt

Rumänischer Kleinbus: 16 Kinder nicht angeschnallt

Waidhaus - Einen rumänischen Kleinbus mit 25 Menschen an Bord hat die Polizei in der Oberpfalz gestoppt. Erlaubt waren neun Mitfahrer.

Lediglich die neun Erwachsenen waren angeschnallt, für die 16 Kinder im Alter von 8 Monaten bis 16 Jahren waren keine Sicherheitsgurte vorhanden, wie die Polizei am Dienstag berichtete.

Zudem fehlten geeignete Kindersitze für die kleinsten Mitfahrer. Der Kleinbus mit Ziel Duisburg war am Karfreitag am Grenzübergang Waidhaus angehalten worden. Erst als Ersatzfahrzeuge bereitgestellt wurden, durfte die Rumänen ihre Reise fortsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Unfälle im Münchner Umland - eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Viele Unfälle im Münchner Umland - eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Folgenschwerer Auffahrunfall auf der Autobahn 73 bei Lichtenfels: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, nachdem ein 37-Jähriger einem anderen Auto nicht mehr rechtzeitig …
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild

Kommentare