+
Manche Spielzeugwaffen wirken täuschend echt.

Waffen im Krankenhaus - Kinder lösen Großeinsatz aus

Landsberg a. Lech - Sechzig Polizisten rückten aus, da ein Patient bemerkt hatte, wie vier Kinder bewaffnet in ein Krankenhaus marschierten. Doch dann kam alles ganz anders als erwartet.

Vier Kinder mit Spielzeugwaffen haben am Sonntagnachmittag in Landsberg a. Lech einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die 12- bis 13-Jährigen wurden vor dem Krankenhaus in Landsberg von einem Patienten bemerkt, der der Polizei meldete, er habe Jungen mit einer Waffe in das Krankenhaus gehen sehen.

Wie die Polizei in Landsberg am Sonntag mitteilte, rückten daraufhin sechzig Beamte, unterstützt von einem Hubschrauber, an und durchsuchten das Klinikum. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um vier Kinder handelte, die mit sogenannten Softair-Pistolen zuvor im Wald gespielt hatten. Aus Angst vor dem Großaufgebot waren die Jungen in den Krankenhausgarten geflüchtet und hatten die Waffen zunächst vor der Polizei versteckt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Historischer Tiefstwert: Noch nie gab es so wenig Tote auf Bayerns Straßen
Weniger Verkehrstote als im Jahr 2017 gab es in Bayern seit Beginn der Unfallaufzeichnung noch nie. Aber: Nicht alle Werte sind positiv, wie Innenminister Joachim …
Historischer Tiefstwert: Noch nie gab es so wenig Tote auf Bayerns Straßen
Grippewelle im Gotteshaus: Pfarrer greift zu drastischem Mittel
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Grippewelle im Gotteshaus: Pfarrer greift zu drastischem Mittel
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Die Schlösser, Burgen und Residenzen in Bayern stehen für die Tradition des Freistaats und gehören noch immer zu den größten Touristenattraktionen.
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt

Kommentare