Kinderheim-Rowdys auf großer Unfallfahrt

Prien am Chiemsee - Mehrere tausend Euro Schaden - das ist die Bilanz eines Ausfluges von zwei Jugendlichen aus einem Kinderheim. Sie waren mit einem gestohlenen Transporter unterwegs - und verursachten gleich mehrere Unfälle.

Mittwochnachmittag teilte eine Autofahrerin bei der Polizei mit, dass sie auf der Strecke von Mitterndorf in Richtung Gstadt am Chiemsee mehrmals von einem Kleintransporter mit Ebersberger Kennzeichen überholt und dabei geschnitten wurde. Die Person am Steuer hätte laut der Zeugin sehr jugendlich ausgesehen. Eine Überprüfung des von der Zeugin genannten Kennzeichens ergab, dass der Kleintransporter tags zuvor in Weyarn gestohlen wurde.

Nur wenig später kam es dann zu einem Verkehrsunfall mit einem Schulbus, der von Prien kommend in Richtung Schafwaschen unterwegs war. Offensichtlich überholte der gleiche Kleintransporter den Bus und scherte zu früh wieder ein. Dabei kam es dann zum Zusammenstoß, wodurch beim Bus der linke Außenspiegel und die Fahrerseitenscheibe zu Bruch ging. Der Fahrer des Kleintransporters flüchtete ohne sich um den Schaden zu kümmern in Richtung Gstadt. Glücklicherweise wurde in dem Schulbus niemand verletzt.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte das gestohlene Fluchtfahrzeug von einer Streifenbesatzung der PI Prien in Gstadt/Gollenshausen kurz vor Lienzing am Fahrbahnrand stehend ausfindig gemacht werden. Offensichtlich vom schnellen Fahndungserfolg überrascht, ließen sich der 16-jährige Fahrer und sein 14-jährige Beifahrer widerstandslos festnehmen.

16-Jähriger war schon am Montag ausgebüchst

Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, war der 16-jährige Unfallfahrer am Montag aus einem Kinderheim in der Nähe von Weyarn ausgebüchst. In Weyarn entwendete er von einer Baustelle den Kleintransporter bei dem der Schlüssel steckte. Des Weiteren nahm er noch das Bargeld einer im Fahrzeug hinterlegten Geldbörse an sich. Unmittelbar nach dem Diebstahl verursachte der jungendlich Fahrzeugdieb einen Unfall in Weyarn, wo er einen Zaun beschädigte. Nachdem er nach mehrmaligem Rangieren sein festgefahrenes Fahrzeug wieder freibekam, flüchtete er mit Vollgas vom Unfallort.

Nach der Festnahme räumten der 14- und 16-Jährige im Rahmen ihrer Vernehmungen noch eine weitere Unfallflucht am Dienstag vor einer Bäckereifiliale in Eggstätt ein. Laut deren Angaben beschädigten sie dort einen geparkten neueren schwarzen Mercedes am linken Rücklicht. Das Kennzeichen des Mercedes konnten die beiden nicht nennen. Der Geschädigte wird somit gebeten, sich mit der Polizei Prien unter 08051/9057-0 in Verbindung zu setzen.

Da auch der 14-jährige Beifahrer zugab, mit dem gestohlenen Fahrzeug gefahren zu sein, erwartet ihn ebenfalls ein Strafverfahren. Die beiden Jugendlichen wurden anschließend wieder entlassen und ihren Erziehern übergeben, die sie in die Kinderheime zurückbrachten. Der durch die Jugendlichen verursachte Gesamtschäden dürfte mehrere tausend Euro betragen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare