Missbrauch in mehreren Fällen

Früherer Kinderschänder erneut vor Gericht

Nürnberg - Wiederholungstäter? Ein früherer Kinderschänder steht erneut wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht. Die mutmaßlichen Opfer hatten sich erst nach Jahren gemeldet.

Rund fünf Jahre nach seiner Haftentlassung muss sich ein früherer Kinderschänder erneut wegen sexuellen Kindesmissbrauchs vor Gericht verantworten. Die ihm nun zur Last gelegten zehn Missbrauchfälle habe der 45-Jährige bereits Ende der 1999er Jahre begangen - also noch vor der Missbrauchserie, für die er zuletzt verurteilt worden war, berichtete die Staatsanwaltschaft am Dienstag zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth.

Nachträgliche Sicherheitsverwahrung abgelehnt

Der Mann war 2008 freigekommen - nach seiner Verurteilung im Jahr 2003. Seine Freilassung hatte seinerzeit für eine öffentliche Diskussion gesorgt, weil das Gericht einen Antrag der Staatsanwaltschaft auf nachträgliche Sicherungsverwahrung abgelehnt hatte. Die Ankläger hatten argumentiert, der Mann habe während der Haft keine Therapie gemacht.

Die mutmaßlichen Opfer sind inzwsichen erwachsen

Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte der Angeklagte zwischen 1997 und 1999 drei Kinder von Bekannten - zwei Buben und ein Mädchen - sexuell missbraucht. Die inzwischen erwachsenen mutmaßlichen Opfer schilderten in nichtöffentlicher Verhandlung, wie der Bekannte ihrer Eltern sich heimlich an ihnen vergangen habe. Zwei der zehn Fälle stuft die Staatsanwaltschaft als besonders schwer ein. Der 45-Jährige bestreitet die Taten.

Die mutmaßlichen Opfer hatten sich im vergangen Jahr gemeldet und damit für eine erneute Inhaftierung des Mannes gesorgt. Der 45-Jährige sagte dem Gericht, die Inhaftierung habe ihn zu einem Zeitpunkt getroffen, als er gerade dabei gewesen sei, nach jahrelanger Haft wieder ein geregeltes Leben zu führen. So habe er zuletzt nachts einen Job als Fahrer angenommen, um tagsüber eine Therapie zu machen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Das Wetter in Bayern sollen die Bewohner des Freistaats noch mehrere Wochen erfreuen. 
Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Tödlicher Einsturz: Eine acht Meter hohe Ziegelmauer erschlägt 41-jährigen Bauarbeiter. Unklar ist, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte
Zum ersten Mal seit 1972 vergab Berchtesgaden wieder Gräber auf dem Alten Friedhof neu. Kurios: Bei 280 Bewerbern für 200 Grabstellen entschied das Los.
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion