Premiere abgesagt

Kirche verhindert Missbrauchsstück in Kapelle

Eggenfelden - Erst sagte der Pfarrer zu, jetzt ab: Das Stück "Die Beichte" darf nicht in der Eggenfeldener Sankt-Anna-Kapelle aufgeführt werden.

Ein Theaterstück über sexuellen Missbrauch in der Kirche darf nicht in einer niederbayerischen Kapelle aufgeführt werden. Vor einem Jahr habe der Pfarrer der Gemeinde Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn) noch die Zusage für die Kapelle St. Anna gegeben, sagte am Montag der Betriebsdirektor des Theaters an der Rott, Uwe Lohr. Knapp vier Wochen vor der Premiere kam jetzt der Rückzieher. „Die zuständigen Kirchengremien haben nun einstimmig erklärt, dass ein geweihter Raum nicht der richtige Ort für dieses Stück ist.“ Die Passauer Neue Pressehatte am Samstag über den Fall berichtet.

Das Stück „Die Beichte“ basiert auf dem gleichnamigen Hörspiel von Felix Mitterer, das im Österreichisch Rundfunk mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Erzählt wird die Geschichte eines Mannes, der als Chorknabe von einem Priester missbraucht wurde und dasselbe mit seinem Sohn tut. Entschlossen, sich und sein Kind zu töten, begibt er sich in die Kirche, wo sein einstiger Peiniger ihm die Beichte abnimmt.

„Das ist eine sehr unangenehme Situation für uns. Das Konzept war genau auf die Örtlichkeit abgestimmt“, betonte Lohr. Erstmals sollte das Stück in einer Kirche aufgeführt werden.

Nun müsse bis zur Premiere am 5. April eine geeignete Alternative gefunden werden. Laut Zeitungsbericht hatte der Pfarrer vor der Zusage den Inhalt des Stückes nicht genau gelesen und bot nun das Haus der Pfarrgemeinde als Spielort an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.