Kirchen-Sex: Polizei sucht "Ohrenzeugen"

Rennertshofen - Nachdem ein junges Paar in der Kirche beim Sex erwischt worden war, sucht die Polizei jetzt nach Zeugen: Sie fragt Kirchgänger, wer sich durch die Liebesspiel-Geräusche während der Messe gestört fühlte. 

Lesen Sie auch:

Alle reden über den Kirchen-Sex

Polizist hatte Sex auf der Empore

Kirchen-Sex: Pfarrer erstattet Anzeige

So schüchtern waren sie vorher nicht: Sowohl der 26-jährige Polizist als auch seine mutmaßliche Partnerin (22) schweigen zu den Vorwürfen, während der Silvestermesse in einer Rennertshofener Kirche Sex gehabt zu haben. Jetzt sucht die Kriminalpolizei nach Zeugen des Vorfalls. Insbesondere interessiert die Fragen, ob und wie sehr die Geräusche des Liebesspiels auf der Kirchenempore den Gottesdienst gestört haben. "Wir sind sehr daran interessiert, den Tatbestand nachzuweisen", so Hans-Peter Kammerer, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Nord gegenüber unserem Portal.

Die Polizei hat die 22-jährige Tatverdächtige am Dienstag wegen des Vorwurfs der Störung der Religionsausübung vernommen. "Sie will dies weder bestätigen noch bestreiten“, sagte Kammerer. Zudem wolle sich die junge Frau einen Anwalt nehmen. 

Mit ihrem Schweigen verhält sie sich ebenso wie der 26-Jährige, der nach dem Bekanntwerden des "Kirchenakts" vom Dienst suspendiert worden war.

Der Vorfall hatte sich während der Andacht am Silvestermorgen in der katholischen Kirche St. Johannes Baptist in der kleinen Gemeinde im Kreis Neuburg-Schrobenhausen ereignet. Kirchenbesucher hatten plötzlich Stöhnen und Gekicher von der Empore vernommen. Neugierig stieg eine Gläubige hoch – und erstarrte angesichts eines innig ineinander verschlungenen Pärchens. Das versuchte zu fliehen, lief aber dem Mesner in die Arme, der den nahe der Kirche wohnenden Polizisten sofort erkannte, nicht aber seine Geliebte. Die 22-Jährige war von der Polizei als Verdächtige ermittelt worden.

Der Fall hatte weltweit für Interesse der Medien gesorgt. Das sei aber mittlerweile abgeflaut, wie Pressesprecher Kammerer erklärt.

Der 26-Jährige hat sich zu Hause verkrochen. Noch an Neujahr wurde der Polizeiobermeister vom Dienst suspendiert, ihm drohen bis zu drei Jahre Haft. Er soll bei den Sex-Spielchen zudem betrunken gewesen sein.

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare