Bayerns frechster Opferstock-Räuber! Die Bilder der Überwachungskamera haben ihn überführt

Kirchendieb dankt dem Herrgott

Safferstetten - In einem Ortsteil von Bad Füssing hat ein Dieb immer wieder Scheine und Münzen aus dem Opferstock in der Kirche Sankt Andreas geklaut. Die Bilder einer Überwachungskamera haben ihn schließlich überführt.

Seelenruhig packt er sein Werkzeug aus, dann knackt er in wenigen Sekunden das Schloss, steckt das Geld ein. Doch bevor er die Kirche verlässt, winkt er in Richtung Altar – als wolle er sich beim Herrgott bedanken: Vergelt’s Gott für die Spende! Bayerns frechster Opferstock-Räuber: In Safferstetten, einem Ortsteil des niederbayerischen Kurorts Bad Füssing, ist er geschnappt worden. Eine heimlich installierte Überwachungskamera zeichnete jeden diebischen Handgriff auf – samt dreistem Abschiedsgruß!

Das schmucke Kirchlein Sankt Andreas in Safferstetten ist ein kleiner Touristen-Magnet: Die Gäste der nahen Thermalbäder besuchen dort oft die Gottesdienste – und werfen stets einige Münzen und Scheine in den Opferstock. Doch wie die PNP berichtet, wurden die Einnahmen seit diesem Winter plötzlich immer weniger.

Mesnerin Maria Hutter bemerkte es: Da hat jemand das Schloss aufgebrochen. Sie besorgt ein neues – doch auch das ist bald wieder geknackt. Nun leert sie die Kasse täglich, doch der Dieb kommt ihr immer wieder zuvor. Als das fünfte, angeblich sichere Schloss geknackt ist, wendet sich die Mesnerin an Walter Reindl. Der Chef des örtlichen Elektrikgeschäfts erzählt der tz: „Sie hat mich gefragt, ob ich helfen kann. Da hab ich an der Treppe eine Kamera installiert.“ Natürlich in Absprache mit der Ortspolizei.

Und tatsächlich filmt die Kamera den Dieb: Er leuchtet mit der Taschenlampe in den Opferstock – doch weil nix drin ist, geht er wieder. „Da haben wir ein paar Fünf-Euro-Scheine als Köder reingetan.“ Nun schnappt die Falle zu. Die Kamera filmt die Raub-Szene, der Täter mit buschigem Bart und lichtem Haarkranz ist darauf bestens zu sehen.

Diese Woche erkennen Polizisten den Dieb, der fröhlich durch den Ort radelt – ein Arbeitsloser aus der Region. Bei ihm finden sie Einbruchswerkzeug und eine Karte mit allen Kirchen der Region. Nun kriegt er seine gerechte Strafe – da hat ihm sein netter Dankesgruß an den Herrgott auch nicht geholfen.

ast

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare