+

In Südamerika untergetaucht?

Kirchenpfleger mit Millionenbeute auf der Flucht

Hof - Mithilfe des Bundeskriminalamts sucht die Staatsanwaltschaft Hof nach einem Kirchenpfleger. Er soll Medienberichte zufolge etwa 1,4 Millionen Euro von der katholischen Sankt-Marien-Gemeinde veruntreut haben.

Der Mann sei seit 2012 flüchtig, sagte ein Sprecher der Hofer Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Vermutet wird der Kirchenpfleger in Südamerika. Das Bundeskriminalamt hat ihn weltweit zur Fahndung ausgeschrieben und sogar eine Belohnung ausgelobt. Die Staatsanwaltschaft Hof ist zuversichtlich, den Verdächtigen zu stellen: „Irgendwann erwischen wir ihn“, sagte der Sprecher.

Jahrelang war der Mann als Kirchenpfleger in der Gemeinde tätig - in dem Ehrenamt war er für die Finanzen der Pfarrei zuständig. Dabei soll er jedoch die Konten leergeräumt haben.

Einen direkten Zusammenhang zwischen der mutmaßlichen Untreue in Millionenhöhe und den Plänen der Pfarrei, ein Jugendhilfehaus zu schließen, dementierte der Gemeindepfarrer Holger Friedrich laut „Süddeutscher Zeitung“ (Mittwoch). Wäre das der Fall, hätte man die Probleme bereits 2012 gehabt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare