Brüder nach Einbruchsserie in Banken gefasst

Bad Kissingen - Sie sollen 20 Geldautomaten von Banken geknackt haben. Nach monatelangen Ermittlungen konnten zwei Brüder nun von der Polizei festgenommen werden.

Den Ermittlungen zufolge waren die beiden seit Ende Juni in zwölf Banken in der Region Main-Rhön sowie in acht weiteren Geldinstituten in Mittelfranken und Schwaben eingebrochen. Sie sollen etwa 85 000 Euro erbeutet und einen Sachschaden von 240 000 Euro angerichtet haben.

Die Männer im Alter von 34 und 29 Jahren wurden bei einer Hausdurchsuchung in Bad Kissingen (Unterfranken) festgenommen. Gegen den älteren wurde Haftbefehl beantragt. "Ob das Duo noch für weitere Straftaten infrage kommt, wird momentan geprüft", teilte die Polizei am Mittwoch in Würzburg mit. "Bislang machen die Männer keine Angaben zu den Tatvorwürfen."

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fotofalle im Wald macht diese Aufnahme - Forscher begeistert
Im Spessart ist ein seltener Gast gesichtet worden. Es ist nicht das erste Mal, dass das scheue Tier auch jenseits des Bayerischen Waldes dokumentiert werden kann. …
Fotofalle im Wald macht diese Aufnahme - Forscher begeistert
Armut: So viele Kinder leben in der Region von Hartz IV
Es ist alarmierend, wie viele Kinder in Deutschland in armen Verhältnissen leben müssen. Wie es in der Region und in Bayern aussieht, haben wir in einer Tabelle …
Armut: So viele Kinder leben in der Region von Hartz IV
Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst
Im Januar 1988 widerfuhr einer jungen Frau etwas Grausames: Ein bislang Unbekannter missbrauchte sie stundenlang, stach auf sie ein und verscharrte sie danach im Wald - …
Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst
Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 2 ist eine 65-jährige Frau gestorben. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, war sie am Montagabend als Beifahrerin …
Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall

Kommentare