+
Klaus Augenthaler bekam großen Ärger mit der Tierschutz-Organisation Peta.

Der Wels des Weltmeisters

Klaus Augenthaler zahlt nach umstrittener Angler-Posse Geldstrafe

Regensburg - Dieser fette Fang wurde für den Weltmeister zum Eigentor: Mit Geld für Tierschutz hat sich der ehemalige FC-Bayern-Star Klaus Augenthaler nach einer umstrittenen Angel-Aktion ein Verfahren vom Hals geschafft.

Es wurde gegen eine Zahlung einer Summe im unteren vierstelligen Bereich eingestellt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Regensburg sagte. Den genauen Betrag gab er nicht bekannt. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk berichtet.

Die Tierschutzorganisation Peta hatte Augenthaler angezeigt, nachdem die Fußball-Legende im Bayerischen Wald einen großen Wels aus einem Weiher an Land gezogen und das 2,20 Meter lange Tier zurück ins Wasser gelassen hatte. Ein Foto in der „Bild“-Zeitung zeigte den Angler mit dem Fisch. Nach Ansicht von Peta war das ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz - einem Wirbeltier sei länger anhaltender Schmerz zugefügt worden.

Die Geldauflage habe Augenthaler bereits bezahlt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Summe sei an eine gemeinnützige Vereinigung gegangen, deren Ziel Tierschutz ist. Auch dazu gab es keine genaueren Angaben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Pünktlich zum Wochenende hat sich der goldene Herbst verabschiedet - dicke Wolkenfronten, und die Temperaturen sanken mancherorts auf unter 10 Grad. Aber jetzt soll es …
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig

Kommentare