1. Startseite
  2. Bayern

Mann randaliert im Zug: Fahrgäste fesseln ihn kurzerhand mit Klebeband und Gürtel

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Mit dem Nothammer schlug der Mann auf die Scheiben des Zugs ein.
Mit dem Nothammer schlug der Mann auf die Scheiben des Zugs ein. (Symbolbild) © dpa/Friso Gentsch/Imago (merkur.de-Collage)

Ein Mann flippte in einem Zug in Bayern aus und schlug mehrmals mit dem Nothammer gegen die Scheibe. Fahrgäste griffen beherzt ein.

Augsburg – Ein Zug musste am Wochenende in der Nacht außerplanmäßig in Augsburg halten. Ein Mann versuchte mehrmals, die Notbremse zu ziehen. Zudem schlug er mit dem Nothammer auf die Scheiben der Bahn ein. Fahrgäste, die den Ausraster des Mannes mitansahen, reagierten sofort und konnten so Schlimmeres verhindern.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Fahrgäste überwältigen Randalierer mit Gürtel und Klebeband

Wie die Bundespolizei berichtet, überwältigten Reisende den „völlig außer Kontrolle geratenen Mann“. Sie fesselten den Randalierer mit Klebeband und Gürtel und konnten ihn so bis zum Eintreffen der Polizei fixieren. „Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt.“

Die Identität des Mannes und der Grund für seine Randale sind noch unklar. Er soll laut Zeugen einen verwirrten Eindruck gemacht haben, die Beamten beschrieben seinen Zustand als „psychische Ausnahmesituation“. Der Zug, der Richtung Ulm unterwegs war, konnte sein Fahrt nach der Festnahme fortführen. (tkip)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare