An der Grenze nach Tschechien gestoppt

24 Menschen gleichzeitig in Kleinbus

Waidhaus - 24 Menschen haben sich gleichzeitig in einen Kleinbus gequetscht, erlaubt sind eigentlich nur neun. Die Bundespolizei hat den Bus bei Waidhaus (Oberpfalz) gestoppt.

Von den 14 Kindern saß die Hälfte zusammen mit zwei Erwachsenen im Kofferraum, wie die Bundespolizei am Dienstag berichtete. Der Kleinbus mit dem Ziel Duisburg war am Vortag auf der Bundesstraße 14 an dem ehemaligen Grenzübergang Waidhaus nach Tschechien angehalten worden.

Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug weder angemeldet war noch einen Versicherungsschutz hatte. Die aus Rumänien stammenden Männer, Frauen und Kinder mussten mit der Bahn die Fahrt ins Ruhrgebiet fortsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare