Kleinbus proppenvoll - Zwei Tonnen Übergewicht

Geiselwind/Würzburg - Die Polizei hat bei Geiselwind einen völlig überladenen Kleinbus, der auf der Reise von Großbritannien nach Rumänien war, gestoppt.

In dem bis unters Dach mit Koffern und Taschen proppenvoll gepackten Kleinbus konnten sich die neun Insassen kaum bewegen. Auf der Autobahn 3 bei Geiselwind (Landkreis Kitzingen) war die strapaziöse Fahrt zu Ende, die Polizei stoppte den mit zwei Tonnen Übergewicht fahrenden Bus.

Als die Beamten nach Angaben der Polizei Würzburg vom Donnerstag die Tür öffneten, fielen etliche Gepäckstücke heraus. Die Insassen konnten sich kaum rühren, so viele Taschen stapelten sich in dem Bus, der eigentlich nur für ein Gewicht von 3,5 Tonnen zugelassen ist.

Der rumänische Fahrer musste schließlich für seine Landsleute ein zweites Fahrzeug ordern, dann setzten alle am Mittwoch ihre Reise ins Heimatland fort. Der Mann musste zuvor 255 Euro als Sicherheitsleistung hinterlegen. Auf ihn wartet jetzt eine Anzeige.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare