Verunsicherung in Bevölkerung?

Zahl der kleinen Waffenscheine in Bayern gestiegen

München - Der "kleine Waffenschein" ist in Bayern auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen im Freistaat besitzen ihn.

Immer mehr Menschen in Bayern besitzen einen sogenannten „kleinen Waffenschein“. Nach Angaben des bayerischen Innenministeriums haben die Behörden bis Ende Juni insgesamt 71.608 dieser Scheine, die zum Führen von Reizgas-, Schreckschuss- und Signalwaffen berechtigen, ausgestellt. Ende Oktober 2015 waren es lediglich 46.690, Ende Januar 2016 gab es 54.133 kleine Waffenscheine.

Über die Ursachen dieser Entwicklung lässt sich laut Ministerium nur spekulieren. Dies liege vor allem daran, dass die Antragsteller für den „kleinen Waffenschein“ nicht angeben müssen, wozu sie ihn benötigen. Man könne jedoch annehmen, dass die starke Zunahme Ausdruck einer gewissen Verunsicherung in Teilen der Bevölkerung ist. Diese stehe jedoch „in einem Widerspruch zu der objektiven Sicherheitslage, die sich auch in den letzten Monaten nicht verschlechtert hat“, sagte ein Sprecher.

Auch bundesweit lassen sich ähnliche Tendenzen erkennen. Waren Ende 2015 noch 285.911 kleine Waffenscheine im Nationalen Waffenregister (NWR) gespeichert, ist die Zahl bis Ende Juli 2016 mittlerweile auf 412.512 angewachsen, wie das Bundesinnenministerium auf dpa-Nachfrage mitteilte. Die Anzahl der großen Waffenscheine sei seit 2014 jedoch rückläufig, aktuell gebe es noch rund 12.200.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare