Riesenschock in Deggendorf

Kleinkind wird im Sitz aus Auto geschleudert

Deggendorf - Ein Kleinkind ist bei einem Unfall in Niederbayern in seinem Kindersitz aus dem Auto geschleudert worden und ohne äußere Verletzungen davon gekommen.

Der 18 Monate alte Junge wurde zur Beobachtung in eine Klinik gebracht. Seine Mutter und die beiden sechs und neun Jahre alten Brüder wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der Vater aus dem Raum Den Haag (Niederlande) hatte am Samstag auf der Autobahn 3 bei Deggendorf die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Wagen schleuderte über die Fahrbahn, durchbrach einen Wildzaun, rauschte durch Sträucher und Büsche und überschlug sich. Dabei wurde der Sitz mit dem Jungen aus dem Fahrzeug geschleudert. Einsatzkräfte fanden das Kleinkind fest angeschnallt im Kindersitz wenige Meter neben dem Auto.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare