Er sitzt nun in U-Haft

Mann fährt mehrfach mit hohem Tempo auf Kinder zu 

Ein Mann raste gleich zwei Mal mit seinem Auto auf zwei Jungen zu, welche sich nur knapp vor dem Raser retten konnten. Nun sitzt der Täter in U-Haft.

Kleinwallstadt - Mit seinem Auto ist ein Mann zwei Mal auf Kinder zugerast - die beiden Buben konnten sich nach eigenen Angaben nur mit Sprüngen auf eine Wiese retten. Der 70-Jährige sei in Kleinwallstadt (Landkreis Miltenberg) mit aufheulendem Motor und durchdrehenden Reifen auf die Kinder zugefahren, berichtete die Polizei am Montag. Nach dem Vorfall am Donnerstag fuhren die zwölf und 13 Jahre alten Buben mit Fahrrädern davon. Wenig später begegnete dem Jüngeren wieder der rabiate Autofahrer. Dieser drückte erneut aufs Gas. Der Junge wich in eine Wiese aus und stürzte. Er verletzte sich am Handgelenk, sein Fahrrad wurde leicht beschädigt.

Mann war den Behörden bereits bekannt

Der Autofahrer fuhr davon, konnte aber unter anderem durch die Aussage der Kinder rasch identifiziert werden. Der den Behörden bereits bekannte Mann wurde am Freitag festgenommen. Gegen ihn wird unter anderem wegen versuchten Totschlags ermittelt. Ein Richter erließ Haftbefehl, er sitzt nun in Untersuchungshaft. Hintergründe für die Tat waren zunächst völlig unklar.

Lesen Sie auch: „Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild /dpa / Peter Kneffel

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Betonwand und stirbt - Unfallhergang unklar 
Eine Frau ist am Sonntag bei Schopfloch mit ihrem Auto gegen eine Betonwand geprallt und dabei ums Leben gekommen. 
Autofahrerin prallt gegen Betonwand und stirbt - Unfallhergang unklar 
Schlimmer Auffahrunfall - Fahrer rast gegen Baum - ein Toter, zwei Schwerverletzte
Auf der A3 Richtung Regensburg ist am Sonntag bei einem schweren Unfall ein Mann gestorben, seine Beifahrerin und eine weitere Frau verletzten sich schwer. 
Schlimmer Auffahrunfall - Fahrer rast gegen Baum - ein Toter, zwei Schwerverletzte
Auf dem Weg zum Oktoberfest: Reisebus aus Italien baut Unfall - Fahrer saß 12,5 Stunden am Steuer
Auf dem Weg zum Oktoberfest: Ein italienischer Bus hat auf der A96 bei Buchloe einen Unfall verursacht. Der Fahrer hatte 12,5 Stunden ohne Pause am Steuer gesessen.
Auf dem Weg zum Oktoberfest: Reisebus aus Italien baut Unfall - Fahrer saß 12,5 Stunden am Steuer
Schüler in Bayern erstochen! Kripo ermittelt - Bürgermeister: „Die Angst ist spürbar“
Blutend lag er auf der Straße in Karlskron: Ein 18-Jähriger wurde vermutlich mit einem Messer erstochen, die Polizei fahndet nach einem Unbekannten.
Schüler in Bayern erstochen! Kripo ermittelt - Bürgermeister: „Die Angst ist spürbar“

Kommentare