Er war 70 Meter tief gestürzt

Kletterer finden toten Mann an der Hörndlwand

Ein 71 Jahre alter Mann ist in der Nähe von Ruhpolding (Landkreis Traunstein) tödlich verunglückt. Lesen Sie, was bisher bekannt ist. 

Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, wurde der Mann von zwei Kletterern im Wandfußbereich der Hörndlwand leblos aufgefunden. Aus bisher ungeklärter Ursache sei der Mann über das steile Felsgelände rund 70 Meter abgestürzt und dabei seinen Verletzungen erlegen. 

Mit Hilfe der Bergwacht Ruhpolding und zwei Polizeibergführern wurde der Mann geborgen und anschließend mit dem Polizeihubschrauber ins Tal ausgeflogen.

Lesen Sie hier: Frau (70) bricht beim Wandern an der Hörndlwand zusammen und stirbt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schönau am Königssee: Hund reißt Herrchen in Abgrund
Ein angeleinter Hund hat sein Herrchen am oberbayerischen Königssee einen Steilhang hinabgerissen.
Schönau am Königssee: Hund reißt Herrchen in Abgrund
Lauingen: Schüsse bei Hochzeitsfeier
Mit einer Schreckschusspistole hat ein Gast bei einer Hochzeit im schwäbischen Lauingen geschossen.
Lauingen: Schüsse bei Hochzeitsfeier
Großbrand verursacht enormen Schaden in Ankerzentrum für Asylbewerber - Zusammenhang zu Drohmails?
Am Samstag gab es in einem sogenanntem Ankerzentrum für Asylbewerber in Bamberg ein Feuer. Nun ermittelt die Polizei, wieso der Brand ausbrach.
Großbrand verursacht enormen Schaden in Ankerzentrum für Asylbewerber - Zusammenhang zu Drohmails?
Essens-Lieferant klingelt bei Kunden, er öffnet ihm blutverschmiert - Polizei findet Schreckliches
Mysteriöser Vorfall in Waldkraiburg: Ein Mitarbeiter eines Lieferservices klingelte am Sonntag an einer Wohnungstür - und stand plötzlich einem blutverschmierten Mann …
Essens-Lieferant klingelt bei Kunden, er öffnet ihm blutverschmiert - Polizei findet Schreckliches

Kommentare