+
Der Rettungshubschrauber vor dem Hochseilgarten.

Kletterin (48) stürzt in Hochseilgarten ab

Schneizlreuth - Eine 48-jährige Führerin eines Hochseilgartens ist am Montag bei Bad Reichenhall rund acht Meter tief abgestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

Die erfahrene Kletterin aus Bayerisch Gmain hatte laut Polizei bereits alle Mitglieder ihrer Gruppe zum Boden abgeseilt und wollte sich anschließend mit einem Abseilachter selbst zu Boden lassen. Dabei löste sich aus nicht bekannten Gründen das Seil aus dem Umlenkpunkt, so dass sie abstürzte.

Kletterin (48) stürzt in Hochseilgarten ab

Die Frau erlitt schwere Knochenbrüche und eine Kopfverletzung. Unfallzeugen leisteten sofort Erste Hilfe und setzten gegen 12.15 Uhr einen Notruf ab. Nach medizinischer Erstversorgung musste die Patientin zur weiteren Behandlung mit dem nachgeforderten Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Landeskrankenhaus Salzburg geflogen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare