Klinik: Opfer des Amoklaufs außer Lebensgefahr

Nürnberg/Ansbach - Die beiden beim Amoklauf in einem Ansbacher Gymnasium schwer verletzten Schülerinnen sind außer Lebensgefahr. Dies teilte das Klinikum Nürnberg am Freitag mit.

Lesen Sie dazu:

Im Kalender des Amokläufers stand „Apocalypse today“

Georg R.: In seinem Zimmer lag das Testament

Polizei fordert Schul-Frühwarnsystem

Mädchen nach Amoklauf in Lebensgefahr

Amok-Täter mit fünf Schüssen niedergestreckt

Abiturient stürmte Schule mit Axt und Molotow-Cocktail

Schüler verbarrikadierten sich in Klassenzimmer

Lehrer für mehr Sicherheit an Schulen

Eine Zehntklässlerin, die der 18-jährige Täter am Donnerstag mit einem Axthieb schwer am Kopf verletzt hatte, wurde sieben Stunden lang operiert. Eine weitere, ebenfalls 15 Jahre alte Schülerin hatte schwerste Brandwunden erlitten. Beide befänden sich mittlerweile auf dem Wege der Besserung. "Die behandelnden Ärzte sind mit dem Gesundheitszustand ihrer jungen Patientinnen sehr zufrieden", teilte das Klinikum mit. Die Eltern hätten ihre Kinder mittlerweile besuchen können.

Bilder: Ansbach am Tag nach dem Amoklauf

Ansbach: Der Tag nach dem Amoklauf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.