Rund 30 Kälber bei Scheunenbrand gestorben

Knetzgau - Rund 30 Kälber sind am Montag bei einem Scheunenbrand im Knetzgauer Ortsteil Unterschwappach (Landkreis Haßberge) verendet.

Die Bäuerin, die die Tiere vor den Flammen retten wollte, erlitt eine leichte Rauchvergiftung, wie die Polizei Würzburg berichtete. Die Brandursache war zunächst unklar.

Die Frau hatte am Vormittag das Feuer selbst entdeckt und war sofort in den Stall gelaufen, um die Tiere ins Freie zu treiben. Zu dieser Zeit schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl des zweigeschossigen Gebäudes. Das Anwesen brannte bis auf die Grundmauern nieder. Der Schaden beläuft sich nach einer Polizeischätzung auf mindestens 100.000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Die Feuerwehr wird in Augsburg alarmiert, um einen Hund aus einem betonierten Bachbett zu retten. Als sie ankommt, gibt es eine Überraschung. 
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu

Kommentare