+
Schäferhund Xenie

Schon ein kleiner Star auf Facebook

Knuddel-Alarm bei der Rosenheimer Polizei

Erst zwei Monate alt und schon steht die riesige Karriere bevor: Das Schäferhündchen Xenie hatte diese Woche ihren ersten Tag auf der oberbayerischen Polizeidienststelle.

Rosenheim - Xenie heißt die neue Verstärkung bei den Rosenheimer Diensthunden. Die Schäferhündin ist erst zwei Monate alt und einfach nur zum Knuddeln. Ihre große Karriere startet natürlich erst in ein paar Jahren. Zuerst muss sich das Tier an die Umgebung gewöhnen und eine Hundeausbildung absolvieren. An ihrem ersten Arbeitstag tapst Xenie schon einmal neugierig durch die Polizeidienststelle in Rosenheim.

Ihr Herrchen, ein 52-jähriger erfahrener Diensthundeführer, wird die Schäferhündin auf ihrem Weg betreuen. Im Frühjahr beginnt ihre Junghundeausbildung und in ungefähr zwei Jahren steht dann ihre Abschlussprüfung zum Schutzhund an. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd schreibt auf seiner Facebookseite, die Hündin auf ihrem Weg dorthin immer mal wieder begleiten zu wollen.

Auch wir wünschen Xenie alles Gute auf ihrem Weg zum Diensthund.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare