1. Startseite
  2. Bayern

Schlimme Zustände: Tierschützer retten verwahrloste Hunde - Polizei rückt an

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zahlreiche verwahrloste Hunde hielt ein Mann auf einem Grundstück in Königsmoos. (Symbolfoto)
Zahlreiche verwahrloste Hunde hielt ein Mann auf einem Grundstück in Königsmoos. (Symbolfoto) © picture alliance / Henning Kaise / Henning Kaiser

Es muss ein schreckliches Bild gewesen sein: Tierschützer entdeckten auf einem Grundstück Königsmoos (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) zahlreiche verwahrloste Hunde.

Königsmoos - Auf einem Grundstück in Königsmoos (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) sind am Freitag mehrere verwahrloste Hunde gefunden worden. Eine Tierschutzorganisation war auf die Zustände aufmerksam geworden und verständigte die Polizei, wie ein Polizeisprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Die Tierschutzorganisation habe selbst Hunde des Halters gekauft, um sie zu retten und dann die Beamten verständigt, die mit Veterinären des Landratsamts das Gelände kontrollierten.

Tierschützer retten zahlreiche Hunde in Königsmoos

Eine Sprecherin des Landratsamts Neuburg-Schrobenhausen sprach von 34 Hunden, die nach dem Einsatz in ein Tierheim gebracht wurden; darunter auch die von der Tierschutzorganisation geretteten Hunde. Wie viele Tiere sich noch auf dem Grundstück befinden und was mit ihnen passiert, war zunächst unklar. Die Augsburger Allgemeine berichtete von 40 bis 60 Hunden, die noch auf dem Anwesen sind. Der Hundehalter soll demnach um die 100 Tiere auf dem Grundstück gehalten haben. 

dpa/mm

Ein Leben ohne Kaninchen konnte sich eine arbeitslose Buchhalterin (54) aus Fürstenfeldbruck einfach nicht vorstellen. Doch nun wird sie vorerst auf ihre Tiere verzichten müssen - weil sie 22 verwahrloste und kranke Kaninchen in ihrer Wohnung hielt, berichtet Merkur.de*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch:

Kabel 1 zeigt Folge: Beliebter Wirt verliert nach Dreharbeiten Arm - Jetzt spricht Frank Rosin

Gastwirt Roman Schmoll büßte durch die Explosion eines Böllers seine rechte Hand nach Dreharbeiten zu Rosins Restaurant ein. Jetzt spricht Frank Rosin und weist auf den Sendetermin hin.

Millionenschaden: Mehrere Reisebusse gehen in Flammen auf

Großeinsatz für die Rettungskräfte am Sonntagabend bei Pottenstein Mehrere Busse brannten.

Jemand wirft Spraydose in Lagerfeuer - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende

Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein schreckliches Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.

Auch interessant

Kommentare