+
Königstreuen hielten in Gammelsdorf ihr traditionelles Patriotentreffen ab.

Patriotentreffen

Königstreue gedenken der Schlacht von Gammelsdorf

Gammelsdorf - Die 1500 Einwohner zählende Gemeinde Gammelsdorf (Landkreis Freising) war am Samstag wieder einmal von Anhängern der Monarchie beherrscht.

Mit einem Gedenkmarsch durch den Ort und einer Kranzniederlegung erinnerten etwa 200 Königstreue aus ganz Bayern an die Schlacht von Gammelsdorf. Die Abordnungen rücken alljährlich im Januar mit ihren Vereinsfahnen und in der Festtracht zum winterlichen Patriotentreffen an.

Die Königstreuen gedachten der blutigen Kämpfe einheimischer Ritter gegen die Habsburger aus dem heutigen Österreich vor mehr als 700 Jahren. Bei der kriegerischen Auseinandersetzung ging es um die Vormachtstellung im Deutschen Reich. Ludwig der Bayer gewann den blutigen Kampf gegen seinen Vetter Herzog Friedrich von Österreich.

Bilder vom Wintertreffen der Königstreuen in Gammelsdorf

Bilder vom Wintertreffen der Königstreuen in Gammelsdorf

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Nach einem Unfall auf der Autobahn, verfolgten zahlreiche Gaffer die Bergungsarbeiten. Mit ihrem Verhalten sorgten sie für einen weiteren Unfall.
Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Beim Joggen hat ein Mann bei Pielenhofen eine gefährliche Entdeckung gemacht. Auf dem Feldweg lag eine Handgranate.
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Julia Maria Radl aus Gangkofen wird seit Sonntag vermisst. Die Polizei sucht mit einem Foto nach der 14-Jährigen.
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften
Mehr als 50.000 Plätze in bayerischen Flüchtlingsunterkünfte sind nicht belegt, zahlreiche Einrichtungen stehen sogar komplett leer.
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.