+
Mit einem Mountainbike wie diesem war der Täter unterwegs

Polizei veröffentlicht Fotos

Brutaler Sex-Angriff: Wer kennt den Mountainbiker?

Kösching - Äußerst brutal hat ein bislang unbekannter Mountainbiker eine Joggerin vergewaltigt. Er ist immer noch auf freiem Fuß. Jetzt hofft die Polizei auf neue Hinweise durch veröffentlichte Fotos.

Zu dem Überfall war es am 13. Juli auf einem Feldweg nördlich von der Ortschaft Kösching im Landkreis Wichstätt gekommen. Die 30-jährige Joggerin war an jenem Freitagabend vor 14 Tagen auf einen Feldweg nähe der Ortschaft Kösching unterwegs, als sie während des Joggens von einen bislang unbekannten Mountainbiker eingeholt, zu Boden gerissen und sexuell missbraucht wurde. Das Opfer erlitt durch den Angriff Hämatome am Oberkörper und zahlreiche Schürfwunden an der Vorderseite beider Beine und an den Unterarmen.

Das Lampenscheinwerferglas

Noch unter Schock stehend informierte die Verletzte unmittelbar nach der Tat die Polizei. Sofort wurde eine großangelegte Fahndung mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers nach dem Flüchtigen ausgelöst. Diese verlief ohne Erfolg.

Nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt ist davon auszugehen, dass der Täter durch Abwehrhandlungen der Geschädigten im Gesicht, insbesondere im Augenbereich, verletzt wurde. Am Tatort konnte ein silberfarbener Klingeldeckel älteren Modells, sowie das vordere Lampenscheinwerferglas sichergestellt werden. Nach Angabe der Zeugin konnte nun ein Vergleichsbild des Mountainbikes, welches dem Fahrrad des Täters zur Tatzeitpunkt sehr ähnelt, veröffentlicht werden.

In diesem Zusammenhang könnte die auffällige Farbe des Rahmens (leuchtendes blau), sowie der möglicherweise noch fehlende Klingeldeckel oder das herausgebrochene Lampenscheinwerferglas als besonders auffälliges Merkmal für Zeugen von Bedeutung sein. Weiterhin kann die Täterbeschreibung ergänzt werden: Männlich, ca. 20 bis 40 Jahre alt, 170 cm groß, kräftig, nordafrikanisches Aussehen, sehr kurzes schwarzes hautdurchlässig gekraustes Haar, ovale füllige Kopfform. Der Täter trug zur Tatzeit blau-rot-karierte Bermudahosen, die oberhalb des Knies endeten, ein beigefarbenes T-Shirt und blaue gummierte "Badeschlappen".

Der Klingeldeckel

Der Täter flüchtete nach der Tat mit dem Mountainbike in nordwestliche Richtung, von Kösching in Richtung der Ortschaften Hepberg, Stammham, Lenting. Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Unterstützung bei der Fahndung. Die Tatörtlichkeit wird von Spaziergängern und Sportlern rege genutzt, die eventuell sachdienliche Hinweise geben können.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841-9343-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Wie können Kinder ihre Eltern dazu bringen, beim Fahrradfahren einen Helm aufzusetzen? Ein Fahrrad-Freak (44) gibt in seinem Video eine unwiderstehliche Antwort.
Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Am Montagmorgen ist ein Unimog-Fahrer am Seegatterl 150 Meter fast senkrecht in den Tod gestürzt. Ein unfassbarer Unfall, der nicht nur die Gemeinde Reit im Winkl in …
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Ein 10-Jähriger spielte in Schmidmühlen mit einem Kind, als plötzlich eine Dogge auf ihn losging.
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion