Flucht über sechs Stunden

Kofferdieb muss aus Kanalisation gerettet werden

Passau - Ungewöhnliche Rettungsmission der Polizei: In Passau haben die Beamten einen Kofferdieb aus der Kanalisation befreit. Der Mann muss anschließend in eine Klinik.

Ein 45 Jahre alter Dieb ist in Passau kurzerhand in die Kanalisation geflüchtet und musste dann in einer aufwändigen Aktion gerettet werden. Er hatte einen Reisekoffer gestohlen, den ein 46-Jähriger kurz vor seiner Fahrt ins Ausland neben seinem Auto abgestellt hatte. Der Bestohlene suchte die nähere Umgebung ab und konnte den Dieb stellen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Langfinger flüchtete daraufhin am Ufer des Inns an einer Kanalmündung in die Kanalisation.

Aus Sorge um den 45-Jährigen suchten Rettungskräfte bei dem Vorfall am Freitag die Abwasserkanäle ab und schalteten dazu auch eine Firma für Rohr- und Kanaltechnik ein, die eine Spezialkamera einsetzte. Gut sechs Stunden nach dem Diebstahl konnte der Mann schließlich geortet und befreit werden. Die Polizei nahm ihn fest, zunächst wurde er aber wegen einer Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. Den Koffer hat er vermutlich bei der Flucht in den Inn geworfen. Dieser war samt Inhalt etwa 500 Euro wert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) ist am Freitagmorgen ein Mensch gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt.
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt
Ein Ehepaar wurde am Donnerstag auf der A8 von der Polizei aufgehalten und genauer unter die Lupe genommen. Dabei flogen die beiden mit einer großen Menge Schmuggelware …
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt

Kommentare