Auf Dachboden versteckt

Kokainfund nach Ruhestörung

Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 

Vilsbiburg - Dank einer Ruhestörung haben Polizisten auf einem Hausdach in Vilsbiburg (Landkreis Landshut) Kokain im dreistelligen Grammbereich sichergestellt. Wie die Polizei am Freitag berichtete, rückte sie am Mittwochabend zunächst wegen der Ruhestörung an. 

Nachdem den Beamten ein in Alufolie verpackter Gegenstand aufgefallen war, wurde daraus jedoch eine Hausdurchsuchung. Denn in der Folie verbarg sich weißes Pulver, das sich als Kokain herausstellte. Bei der weiteren Durchsuchung fanden die Beamten auf dem Hausdach des 53 Jahre alten Wohnungsinhabers eine Aluplombe mit noch größeren Mengen Kokain. Die Staatsanwaltschaft und die Kripo Landshut haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare