Kommentar

Pflegekräftemangel: Mehr Anreize nötig

  • schließen

Die Zahl der Pflegebedürftigen wächst, der Mangel an Pflegekräften wird immer größer. Doch um diese Herausforderung zu meisten wären viel mehr Anreize nötig. Ein Kommentar.

Die Prognosen sind beängstigend: Im Jahr 2060 werden in Deutschland 4,7 Millionen Menschen pflegebedürftig sein. Bis dahin werden hunderttausende Pflegekräfte fehlen. Es ist ein gewaltiges Problem, auf das unsere Gesellschaft zusteuert. Ein Problem, das lange bekannt ist. Trotzdem gibt es noch viel zu wenige Lösungsansätze.

Die Lücke im Pflegesystem zu schließen, ist keine Herausforderung der Zukunft. Schon jetzt ist die Versorgung vieler Pflegebedürftiger besonders in ländlichen Regionen extrem schlecht. Daran haben weder die jüngste Reform, noch der festgesetzte Mindestlohn etwas geändert. Projekte, die ausländische Fachkräfte gezielt nach Deutschland holen, sind sinnvoll und ein guter Ansatz. Aber das allein wird nicht reichen, um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.

Der Beruf der Alten- und Krankenpfleger muss viel attraktiver werden, um mehr Menschen für die Ausbildung zu gewinnen. Stipendien oder andere Förderungen wären ein erster Schritt. Die Anreize müssen aber auf jeden Fall größer sein als die Belastung, die in den nächsten Jahren zweifelsfrei auf die Pflegekräfte zukommen wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos
Braune Kotspritzer im Garten und auf Autos sorgen in Mittelfranken für Verwirrung: Stammen sie aus einer Flugzeugtoilette? Oder ist es Gülle? Die Polizei glaubt jetzt …
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos
Hund greift Huhn an - Besitzer flippt aus
Ein Huhnbesitzer und eine Hundebesitzerin haben sich in Unterfranken in die Haare bekommen. Der Hund hatte die Henne angegriffen, woraufhin deren Besitzer ausrastete.
Hund greift Huhn an - Besitzer flippt aus

Kommentare