Die Stadtrats-Sitze im Rathaus Augsburg werden neu verteilt.
+
Die Stadtrats-Sitze im Rathaus Augsburg werden neu verteilt.

Kommunalwahl Bayern 2020

Kommunalwahl 2020 in Augsburg: Kandidaten für den Stadtrat

  • Franziska Schwarz
    vonFranziska Schwarz
    schließen

Bei der Kommunalwahl 2020 in Augsburg treten diesmal so viele Wahlgruppen wie noch nie gegen die Koalition aus CSU, SPD und Grüne an - und eine Satire-Partei.

  • In Augsburg wird am 15. März 2020 der Stadtrat für die kommenden sechs Jahre gewählt.
  • Seit fast 50 Jahren ist hier die CSU die stärkste Fraktion.
  • Auch fünf unabhängige Wählergruppen wollen in das Gremium einziehen.
  • Die vorläufigen Ergebnisse aus Augsburg* sollen schon am Abend veröffentlicht werden, hier finden Sie außerdem die Ergebnisse der landesweiten Wahlen*.

+++ Ergebnisse Bürgermeisterwahlen +++

+++ Ergebnisse Stadt- und Gemeinderatswahlen +++

Augsburg - Die bayerische Metropole Augsburg wird mit einem neuen Oberbürgermeister (OB) in die kommende Amtsperiode gehen. Kurt Gribl (CSU) will bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern* nicht mehr antreten. An seiner statt tritt Eva Weber für die Christsozialen an. Insgesamt sind 15 Kandidaten zur Wahl zugelassen*.

Seit fast 50 Jahren hatte die CSU stets mit Abstand die meisten Sitze im Stadtrat Augsburg. Bei der vergangenen Stadtratswahl verzeichnete die CSU Augsburg allerdings ihr schlechtestes Ergebnis (37,7 Prozent) seit 1990.

Fünf Wählergruppen stellen diesmal außerdem einen OB-Kandidaten - und wollen natürlich auch in das Kommunalparlament. Zum ersten Mal dabei sind bei der Stadtratswahl in Augsburg die „Generation AUX“ mit ihrem Spitzenkandidaten Raphael Brandmiller sowie „Wir sind Augsburg“ (WSA), die Liste „polit-wg*DiB“ und die Wahlgruppe „Augsburg in Bürgerhand“ (AIB). Die Kleinpartei von Martin Sonneborn, Die Partei, tritt mit Kai Viertel an. Auf die AfD Augsburg stellt eine Liste für die Stadtratswahl 2020.

Wähler können an der Urne oder per Brief abstimmen*. Wie Sie den Stimmzettel richtig ausfüllen* und wofür man die Wahlbenachrichtigung* benötigt, hat merkur.de* in separaten Artikeln zusammengefasst. Auch über Ereignisse außerhalb von Augsburg bleiben sie im News-Ticker zur Kommunalwahl in Bayern* informiert. Auch für die Landeshauptstadt München* erhalten Sie News in unserem Ticker. 

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Peter Grab für „Wir sind Augsburg“

Peter Grab (WSA Augsburg)

Anna Tabak ist die O B-Kandidatin von „Wir sind Augsburg“ (WSA) - und Peter Grab ist auf Platz eins der 60 Kandidaten umfassenden WSA-Stadtratsliste. Der ehemalige Dritte Bürgermeister von Augsburg engagiert sich seit fünf Jahren für die WSA. Der kommunalpolitische Verein will sich ausschließlich um Augsburger Themen kümmern und hat aktuell etwa 160 Mitglieder. „Mit eigenen Anträgen im Stadtrat vertreten wir unabhängige Positionen, die nicht wie anderswo von einer Führungsebene vorgegeben, sondern basisdemokratisch in mehreren Mitgliederversammlungen pro Jahr in Mehrheitsentscheidungen beschlossen werden.“

Kernforderungen der WSA: „Echte Transparenz für die Bürger“, zum Beispiel beim Zwischenlager in der Oberhauser Schönbachstraße. Hier wollten die Einwohner Augsburgs über sie direkt betreffende Projekten besser informiert werden. Zweitens solle die „massive Grundsteuererhöhung der aktuellen Koalition aus CSU/SPD/Grünen, welche zur Steigerung der Warmmieten geführt hat, rückgängig gemacht - mindestens jedoch auf das Durchschnittsniveau vergleichbarer Städte gesenkt werden“. Außerdem wünscht sich die WSA mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen in Augsburg, um „mindestens das subjektive Sicherheitsgefühl“ zu stärken.

Kandidaten von WAS für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Grab, Peter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  2. Tabak, Anna, Leiterin Personal und Recht
  3. Bauer, Helmut, Geschäftsführer
  4. Ponzio, Anita, Trauerberaterin
  5. Bochmann, Alexander, Projektmanager

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Oliver Nowak für  „polit-wg*DiB“

Oliver Nowak (polit-wg*DiB Augsburg)

Die gemeinsame Liste von „polit-wg“ und Demokratie in Bewegung (DiB) schickt bei der Stadtratswahl in Augsburg den gebürtigen Augsburger Oliver Nowak ins Rennen. Der 49-jährige IT-Systemadministrator und Spitzenkandidat erklärte das Ziel der Wahlgruppe so: „Wir setzen uns weiterhin dafür ein, dass die Lokalpolitik aus den Hinterzimmern geholt wird.“ Die Liste schreibt sich vor allem mehr Bürgerbeteiligung auf die Fahne. „polit-wg*DiB“ habe das Ratsinformationssystem für die Bürgerinnen geöffnet und der Demokratie damit ein „Update“ verpasst. In der neuen Amtsperiode wolle die Wahlgruppe erreichen, dass die Augsburger ihre Vorschläge persönlich oder durch neue digitale Methoden einbringen können. 

„Wir stehen für Mobilitätsteilhabe unabhängig vom Einkommen, sozialverträglichen Klimaschutz und solidarische Werte ohne Ausgrenzung“, mailte Nowak Merkur.de*, und schloss seine Nachricht mit den Forderungen: „Update statt Nummern ziehen – mehr Verwaltungsanträge digital ermöglichen! Parkbank und Spielplatz statt Parkplatz und Spielbank! Schuhsohlen statt Breitreifen – Fußgängerstadt 2030! Kommunale Knete für freie Kunst, Kultur und Klamauk! Miet- und Meeresspiegel senken! Rassismus, Sexismus und Diskriminierung sind Scheiße!“

Kandidaten von „polit-wg*DiB“ für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Nowak, Oliver, IT-Systemadministrator
  2. Süßmair, Alexander, Chemielaborant
  3. Brüller, Lisa, Ingenieurin Druck- u. Medientechnologie
  4. Weiler, Hanna, Maschinenbauingenieurin
  5. Buzón, Laura, B.A. Buchhändlerin

Video: Welche Aufgaben haben Stadtrat und Gemeinderat?

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Bruno Marcon für „Augsburg in Bürgerhand“ (AIB)

Bruno Marcon (Augsburg in Bürgerhand)

„Immer mehr Menschen erleben, dass am Willen der Bürger vorbei gehandelt und regiert wird“, glaubt Bruno Marcon. Der 66-Jährige ist nicht nur OB-Kandidat der Wählergruppe „Augsburg in Bürgerhand“ (AIB), sondern auch ihr Spitzenkandidat für den Stadtrat. Er wünscht sich deshalb „umfassende Mitsprache“ für die Bürger. „Die Augsburger Stadtregierung von CSU, SPD und Grüne ist für Rekordverschuldung und für unkalkulierbare Kostensteigerungen bei Schulen, Theater und Bahnhof verantwortlich“, sagte er zu m erkur.de*.

Marcon war noch nie Parteimitglied, auf 15 Jahre Erfahrung in der Kommunalpolitik kann er dennoch zurückblicken. So organisierte der Diplom-Psychologe etwa die Bürgerbegehren gegen den Verkauf der Trinkwassergrundstücke an die Stadtwerke und gegen die Fusion der Stadtwerke-Energiesparte mit Erdgas Schwaben. Als AIB-Stadtrat möchte er für die Verkehrswende, einen Bürgerhaushalt und mehr Begegnungsorte in den Augsburger Stadtteilen eintreten. Marcon ist entschieden gegen die Privatisierungen von „Wasser, Energie und der gesamten Daseinsvorsorge“. Die AIB nimmt zum ersten Mal an einer Kommunalwahl bei.

Kandidaten von „Augsburg in Bürgerhand“ für die Stadtratswahl - vordere Plätze

  1. Marcon, Bruno, Diplom -Psychologe
  2. Göppel, Elise, Studentin
  3. Walter, Tobias, Planungsingenieur
  4. Schulz, Roswitha, Rentnerin
  5. Winkler, Peter, Angestellter

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Roland Wegner für die V-Partei³

Roland Wegner (V-Partei Augsburg)

Roland Wegner, Jahrgang 1975, hat seit 2015 eine Haselnuss-Plantage, die er biovegan bewirtschaftet. Ein Jahr später wurde er Bundesvorsitzender der Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³). 2020 ist er sowohl deren OB-Kandidat als auch der Kandidat auf Platz eins ihrer Stadtratsliste. Zunächst war er bei der SPD, für die er 2014 bei der Stadtratswahl Augsburg auch kandidierte. Nach einem Studium der Verwaltungswissenschaft und Rechtspflege ist er nun Geschäftsleiter der Gemeindeverwaltung Gablingen im Landkreis Augsburg. 

Kandidaten von der V-Partei³ für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Wegner, Roland, Diplom-Verwaltungswirt (FH)
  2. Rudolf, Heike, Studienrätin
  3. Harle, Konrad, Unternehmer
  4. Höck, Maria, Entspannungspädagogin
  5. Brugger, Natalie, Selbstständige Kosmetikerin

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Frederik Hintermayr für Die Linke

Frederik Hintermayr (Die Linke Augsburg)

Frederik Hintermayr ist erst 27 Jahre alt - doch bereits politischer Referent einer Bundestagsabgeordneten, OB-Kandidat und auf Platz eins der Augsburger Stadtratsliste von Die Linke bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern. „Augsburg ist die ärmste Stadt Bayerns. Ich streite für ein soziales Augsburg, weil ich nicht akzeptieren kann, dass in unserer Stadt Kinder ohne Pausenbrot zur Schule gehen und Senior*innen im Mülleimer nach Pfand suchen müssen“, sagte Hintermayr zu Merkur.de*

Augsburg brauche einen Aufbruch für soziale Gerechtigkeit, fuhr Hintermayr fort: „Für diesen trete ich an!“ Der Gesundheits- und Krankenpfleger ist verheiratet und hat ein Kind. „Vor sechs Jahren wurde ich erstmals in den Bezirkstag von Schwaben gewählt, dort befasse ich mich vor allem mit Gesundheits- und Pflegepolitik.“

Kandidaten von Die Linke für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Hintermayr, Frederik, Gesundheits- und Krankenpfleger
  2. Wilholm, Christine, Verlagsangestellte
  3. Lindner, Rebecca, Groß- und Außenhandelskauffrau
  4. Lubecki, Tim, Gewerkschaftssekretär
  5. Diron, Anke, Gewerkschaftsangestellte

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Peter Hummel für Freie Wähler

Peter Hummel (Freie Wähler Augsburg)

Peter Hummel lebt seit 1992 in Augsburg, dieses Jahr ist er OB-Kandidat der Freien Wähler und der erste Kandidat für die Stadtratswahl in Augsburg. Der Bürokaufmann, Rettungssanitäter und Journalist ist 51 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. „Meine Schwerpunkte sind vor allem die Schul- und Hallenbadsanierung. Hier gibt es in Augsburg erhebliche Defizite“, erklärte Hummel gegenüber Merkur.de*. Hummel fordert kostenfreie Busse und Straßenbahnen an Samstagen, um den Menschen eine „attraktive Möglichkeit zu bieten, das Auto an einem P&R-Parkplatz stehen zu lassen und dennoch bequem in die Innenstadt zum Einkaufen zu kommen.“

Kandidaten der Freien Wähler für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Hummel, Peter, Redakteur
  2. Stuber-Schneider, Regina, Gymnasiallehrerin
  3. Lippert, Angelika, Sachbearbeiterin
  4. Wengenmeir, Johann, Kriminalbeamter a.D.
  5. Kleber, Dieter, Diplom-Ingenieur, Ehrenamtlicher Richter

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Claudia Eberle für Pro Augsburg

Claudia Eberle (Pro Augsburg)

„Wenn die Wirtschaft floriert, geht es auch den Bürgern gut“, glaubt Claudia Eberle, die für die Wahlgruppe „Pro Augsburg“ als OB- und als Spitzenkandidatin für den Stadtrat antritt. Sie will deshalb Unternehmertum und Einzelhandel in der Stadt fördern. „Unter Leerständen, wie in der Karolinenstraße, leidet die Magnetkraft der gesamten Fußgängerzone.“ Eberle, die seit 2018 Fraktionsvorsitzende von „Pro Augsburg“ ist, hat jahrelange Erfahrung in der Kommunalpolitik. 1996 war sie mit damals 26 Jahren die jüngste Stadträtin in Augsburg. Außerdem war sie früher Mitglied im Verein Christlich-Soziale Mitte (CMS).

Die Verwaltung Augsburg müsse „neue attraktive Gewerbegebiete“ entwickeln und der Hebesatz auf ein „wettbewerbsfähiges Niveau“ gesenkt werden, „um weitere schmerzhafte Abwanderungen von bedeutenden Unternehmen zu vermeiden“, sagte die 50-Jährige zu Merkur.de*. Die gebürtige Augsburgerin ist IT-Trainerin, wohnt mit ihrem Ehemann in Göggingen und hat zwei erwachsene Töchter.

Kandidaten von Pro Augsburg für die Stadtratswahl - vordere Plätze

  1. Eberle, Claudia, M.A. IT-Trainerin
  2. Schabert-Zeidler, Beate, Vors. Richterin a.D.
  3. Dr. Holzapfel, Rudolf, Chirurg, Stadtrat
  4. Haase, Steffen, Immobilienverwalter
  5. Wölfle, Walter, Kürschnermeister

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Christian Pettinger für die ÖDP

Christian Pettinger (ÖDP Augsburg)

„Der Klimawandel schreitet voran und die ersten Auswirkungen sind unmittelbar zu spüren“, sagte Christian Pettinger zu Merkur.de*. Die ÖDP Augsburg hat ihn als Kandidaten für das OB-Amt und auch als Stadtrats-Spitzenkandidaten nominiert. Um gegen den Klimawandel zu steuern, müsse in Augsburg vor allem der motorisierte Individualverkehr verringert werden. Das könne durch „attraktive Angebote des öffentlichen Nahverkehrs und Ausbau der Radwege“ gelingen.

Alte Bäume müssten geschützt, und an alten PKW-Plätzen neue gepflanzt werden, schlägt Pettinger vor. Sie könnten die klimaschädlichen Gase aufnehmen und auch für „Schatten und Abkühlung im Sommer“ sorgen. „Alle diese Maßnahmen helfen nicht nur beim Klima, sondern steigern auch die Aufenthaltsqualität in der Stadt." Zudem müssten die Gebäude in Augsburg von „Energiefressern“ zu „Energielieferanten“ umgebaut werden. Der ÖDP-Stadtrat ist 1963 geboren und arbeitet als Software-Ingenieur. 

Kandidaten der ÖDP für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Pettinger, Christian, Entwicklungsingenieur
  2. Adler, Deniz, Betreuer
  3. Dr. Wunderwald, Jens E., Informatiker
  4. Winkler, Julia, Diplom-Verwaltungswirtin (FH)
  5. Keller, Wolfgang, Versuchsmechaniker

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Lars Vollmar für die FDP

Lars Vollmar (FDP Augsburg)

OB- und Stadtrats-Spitzenkandidat der FDP Augsburg ist Lars Vollmar. „Augsburg ist seit 1998 um 40.000 Einwohner gewachsen, aber die Stadt hat sich darauf noch nicht ausreichend eingestellt“, sagte der 45-Jährige zu Merkur.de*. Die Verkehrsplanung baut auf einem Gesamtverkehrsplan von 1998 auf. 

Folgende Maßnahmen schlägt Vollmar deshalb vor: Das Radfahren und den öffentlichen Personennahverkehr zu einer „echten Alternative zum Auto“ machen, „ohne das Autofahren zu verteufeln“. Ein weiteres Problem, das Vollmar ausgemacht hat: „In Augsburg werden jedes Jahr nur 60 Prozent der benötigten Wohnungen fertiggestellt.“ Er schlägt deshalb vor, alte Bebauungspläne zu bearbeiten, damit Eigentümer Häuser aufstocken und ausbauen können. 

„Jeder Augsburger ist mit 1400 Euro verschuldet“, warnt Vollmar außerdem. „Wir müssen uns Schaufensterprojekte (City-Zone, Radlnacht) sparen, Beteiligungen (Flughafen) abstoßen und freiwillige Leistungen pauschal um 10 Prozent kürzen.“ Das Geld solle lieber genutzt werden, die Verwaltung zu digitalisieren und die Straßenbeleuchtung zu verbessern. Vollmar kommt eigentlich aus Hof. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und arbeitet in der IT-Industrie. 

Kandidaten der FDP für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Vollmar, Lars, Angestellter
  2. Michaelis, Katrin, Realschullehrerin
  3. Funke genannt Kaiser, Maximilian, Unternehmer
  4. Dr. Geppert, Jürgen, Arzt
  5. Arleth, Patrick, Industriekaufmann

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidatin Eva Weber für die CSU

Eva Weber (CSU Augsburg)

Die CSU Augsburg schickt Eva Weber nicht nur ins Rennen für den Chefsessel im Rathaus, sondern auch als erste Kandidatin für die Stadtratswahl. Die 42-Jährige ist seit 2014 Finanz- und Wirtschaftsreferentin der Stadt. Das wichtigste Thema ist für sie die Zukunft der Arbeit. „Nur dann können wir uns all die Dinge leisten, die wir uns wünschen, um das Allgemeinwohl auf Top-Standard zu halten.“, sagte sie zu Merkur.de*. „Wir dürfen nicht nochmal, wie bei der Textilindustrie, zum Verlierer eines industriellen Wandels werden.“ 

Stattdessen sollten computer- und datengestützte Technologien Arbeitsplätze schaffen. Weber beobachtet, dass sich ein neuer Mittelstand bilde. Spitzenunternehmen würden nach Augsburg ziehen oder dort gegründet werden. „Augsburg soll diesmal zu den Gewinnern des Wandels zählen.“ Weber ist die Tochter des früheren Staatssekretär Alfons Zeller, wuchs im Allgäu auf, studierte Rechtswissenschaften in Augsburg und Bayreuth und ist verheiratet.

Kandidaten der CSU für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Weber, Eva, Bürgermeisterin, Juristin
  2. Merkle, Gerd, Berufsmäßiger Stadtrat
  3. Kränzle, Bernd, Staatssekretär a.D.
  4. Gabler, Astrid, Stiftungsmanagerin
  5. Dietz, Leo, Gastronom

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidatin Martina Wild für Bündnis 90/Die Grünen

Martina Wild (Bündnis 90/Die Grünen Augsburg)

Sie senkt das Durchschnittsalter im Stadtrat Augsburg: Martina Wild ist 42 Jahre alt, sitzt seit 2003 für die Grünen in dem Gremium, seit 2014 ist sie auch Fraktionsvorsitzende. In der Funktion ist sie für die Themen Bildung, Frauenpolitik, Klimaschutz und Sport zuständig. Sie ist bereits seit 1998 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Während ihres Studiums (Geschichte, Italienisch und Politikwissenschaft) in Augsburg begründete sie 1997 die grüne Hochschulgruppe neu und war Vertreterin im Studierendenparlament. Die Grünen haben sie bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern als Spitzenkandidatin für die Stadtratswahl und auch als OB-Kandidatin für Augsburg nominiert. 

Die Themen Gleichstellung, Bildung und Klimaschutz sind für mich zentral. Ich bin im Bildungsausschuss des Deutschen Städtetags, im Vorsitz der Kommission für Gleichstellung sowie im Umweltausschuss im Stadtrat“, sagte Wild zu Merkur.de*. „Familie ist sehr wichtig für mich – es ist für mich ein Ort zum Kraft tanken.“ Die gebürtige Augsburgerin lebt mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern in Inningen.

Kandidaten der Grünen für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Wild, Martina, Historikerin
  2. Erben, Reiner, Berufsmäßiger Stadtrat
  3. von Mutius-Bartholy, Verena, Juristin, Stadträtin
  4. Dr. Anan, Deniz, Universitätsdozen
  5. Hippke, Melanie, Diplom-Sozialpädagogin

Stadtrat Augsburg - Kommunalwahl-Kandidat Dirk Wurm für die SPD

Dirk Wurm (SPD Augsburg)

Dirk Wurm wurde 1979 in Augsburg geboren. Er ist Diplom-Politologe und seit 2014 Ordnungs- und Sportreferent der Stadt. Dem Rechts- und Verfassungsausschuss des Bayerischen Städtetags gehört er unter anderem auch an. Für die SPD hat er als Kandidat für den Stadtrat den Listenplatz 1. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und fordert einen „Masterplan für Bildungseinrichtungen“ für moderne Schulen, denn: „Bildung soll Spaß machen.“

„Es wird viel Arbeit auf uns zukommen“, erklärte Dirk Wurm gegenüber Merkur.de*. Weniger Autos würden die Lebensqualität von Augsburg steigern - doch dazu brauche es einen „leistungsstarken und bezahlbaren“ Nahverkehr.“ Um den Mittelstand und die starke Industrie Augsburgs zu bewahren, schwebt Wurm ein „Technologiepark“ vor in dem sich Forschung, Lehre und Unternehmen vernetzen. „Ich will eine Allianz für Qualifizierung, um vorhandene Arbeitsplätze zukunftsfest zu machen.“ 

Kandidaten der SPD für die Stadtratswahl in Augsburg - vordere Plätze

  1. Wurm, Dirk, Berufsmäßiger Stadtrat
  2. Rasehorn, Anna, Studentin, Stadträtin
  3. Dr. Freund, Florian, Volkswirt, Stadtrat
  4. Heinrich, Margarete, Fachwirtin für Finanzberatung, Stadträtin
  5. Lang, Gregor, Diplomsozialpädagoge (FH)
Spickzettel Kommunalwahl Bayern 2020 

Für den Wahltag empfehlen wir Ihnen unseren Spickzettel für die Kommunalwahl Bayern 2020* als Pdf-Datei zum Download und Ausdrucken. Alle Informationen und Termine zur Kommunalwahl 2020 in Bayern* finden Sie hier*. Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 gibt es am Sonntag, 15. März 2020, bei merkur.de.* Bereits im Vorfeld finden Sie bei uns eine ausführliche Berichterstattung über Kandidaten, Listen und alle aktuellen Entwicklungen*. Wir informieren Sie außerdem, wenn Umfragen/Prognosen zur Kommunalwahl in Augsburg* vorliegen.

Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten in anderen bayerischen Städten

Nicht nur in Augsburg wird ein spannendes Rennen um die Plätze im Stadtrat erwartet. Wir bieten deshalb einen Ticker zur Kommunalwahl in München*, um über aktuelle Entwicklungen in der Landeshauptstadt zu berichten. Für die folgenden Städte hat merkur.de* eine Übersicht über Parteien und Kandidaten erstellt, :

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

frs

Kommentare