Bub wirft "Kondom-Wasserbombe" - Frau verletzt

Lichtenfels - Mitten in den fließenden Verkehr hat ein Bub in Oberfranken ein mit Wasser gefülltes Kondom geworfen und damit leichtsinnig einen Unfall riskiert.

Ein 11-jähriger Bub hat im oberfränkischen Lichtenfels ein mit Wasser gefülltes Kondom auf ein Auto geworfen und damit einen Autofahrer zu einer Vollbremsung gezwungen. Die Ehefrau des Fahrers in dem Wagen erlitt Prellungen am Kopf, wie die Polizei am Sonntag in Lichtenfels mitteilte. Der Junge hatte die „Wasserbombe“ am Ortsausgang in den fließenden Verkehr geworfen und die Windschutzscheibe des Autofahrers getroffen. Der Mann erschrak und bremste stark ab. 

Weil der Bub erst mit 14 Jahren strafmündig ist, hat er zunächst keine direkten Konsequenzen zu fürchten, erklärte ein Polizeisprecher. Die Polizei hat dennoch ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Jungen eingeleitet.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des …
Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
Bei einem Wohnungsbrand in Lindau am Bodensee ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen.
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Rund 490 Kilogramm Abfall fallen in Bayern pro Einwohner und Jahr an. Die Müllmenge ist damit nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) vom Freitag im vergangenen …
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen
Eigentlich war schon alles entschieden. Doch die Zweitwohnungs-Besitzer in Bad Wiessee und Schliersee gingen in Revision. Ergebnis: Die Zweitwohnsitzsteuer ist erstmal …
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen

Kommentare