Messer-Attacke vor Supermarkt

Vor ihren Söhnen: Mann tötet Landsfrau - aus unglaublichem Grund

Die Staatsanwaltschaft hat in Traunstein lebenslange Haft für einen 30 Jahre alten Muslim wegen Mordes an einer zum Christentum übergetretenen Muslima gefordert.

Traunstein - Staatsanwalt Oliver Mößner beantragte in seinem Plädoyer am Montag vor dem Landgericht zudem, die besondere Schwere der Schuld festzustellen.

Der Mann habe die 38 Jahre alte Frau heimtückisch und vor den Augen ihre beiden fünf und elf Jahre alten Söhne erstochen, sagte Mößner. Die Tat im April 2017 vor einem Supermarkt in Prien am Chiemsee (Landkreis Rosenheim) sei einer öffentlichen Hinrichtung gleichgekommen. Der Angeklagte habe aus niedrigen Beweggründen gehandelt - er habe die Frau wegen ihrer Religionszugehörigkeit getötet. Nach dreieinhalb Jahren, die er sich in Deutschland aufgehalten habe, hätte er wissen müssen, wie man in Deutschland über Menschen denke, die einen anderen wegen ihrer Religion töten, sagte der Staatsanwalt.

Angeklagter will sich nicht erinnern können

Täter und Opfer stammen aus Afghanistan. Einem Sachverständigen gegenüber hatte der Angeklagte vor dem Prozess den tödlichen Angriff zugegeben. Vor dem Schwurgericht sagte er aber zum Prozessauftakt aus, sich an die Tat nicht erinnern zu können.

Sollte das Gericht dem Antrag der Anklage folgen und dabei auch die besondere Schwere der Schuld feststellen, könnte der Angeklagte nicht bereits nach 15 Jahren zur Bewährung aus der Haft entlassen werden. Er müsste voraussichtlich mehr als 20 Jahre im Gefängnis bleiben.

dpa

Rubriklistenbild: © Achim Schmidt

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
Laut Verfassungsgericht gibt es neben „männlich“ und „weiblich“ ganz offiziell ein drittes Geschlecht. Aber wie soll man das schreiben? Lehrer_in oder vielleicht …
„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Die A94 war bei Ampfing (Landkreis Mühldorf) für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Unfall ereignet. 
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Fünf Männer haben mit einer aufwendigen Infrastruktur den Pay-TV Sky um Millionen betrogen. Jetzt beginnt der Prozess gegen Sie in Regensburg.
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion