+

Gratis-Internet in Bayern

Kostenloses WLan-Netz in allen größeren Orten

München – Bayern soll in den nächsten Monaten in allen größeren Orten ein kostenloses WLan-Netz bekommen. Das hat der Münchner Merkur erfahren. 

Entsprechende Pläne eines Unternehmens will Ministerpräsident Horst Seehofer heute auf einem Digitalisierungskongress der Fraktion vorstellen. Der Ausbau soll im September beginnen.

Das WLan verbindet Laptops und Handys mit dem Internet. Nach Informationen des Münchner Merkur plant der Kabelnetzbetreiber „Kabel Deutschland“ (Unterföhring) in einem ersten Schritt WLan für 50 Innenstädte und touristisch bedeutsame Orte. Dazu werden auf Kosten der Firma bestehende Verteilerkästen aufgerüstet. Anwohner und Besucher sollen es bis zu voraussichtlich eine halbe Stunde am Tag unentgeltlich nutzen dürfen.

Lesen Sie auch: Hier surfen Sie in München kostenlos

Ähnlich funktionierte bereits ein Projekt des Unternehmens in der Berliner Innenstadt. Auch auf dem Münchner Marienplatz läuft der Probebetrieb eines anderen Anbieters für eine Stunde ununterbrochenes Internet-Surfen. Alle größeren Orte eines Flächenlands auszustatten, wäre aber ein Novum.

„Wir brauchen eine WLan-Offensive“, sagte der CSU-Wirtschaftspolitiker Markus Blume. Freies WLan sei „nicht nur für große Ballungsräume wichtig, sondern gehört zur Grundversorgung in allen Teilen Bayerns“.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden
Bei Bauarbeiten wurde in Schwandorf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die Entschärfung muss das Krankenhaus evakuiert werden. 
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden

Kommentare