Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf!

Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf!

Bus kracht gegen Lkw - ein Schwerverletzter

Nürnberg - Lebensgefährliche Verletzungen hat ein Busfahrer am Freitagmorgen auf der A 6 bei Nürnberg erlitten. Er war auf einen Lkw aufgefahren und wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 6 ist am Freitagmorgen ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei in Nürnberg mitteilte, fuhr ein Busfahrer aus zunächst ungeklärter Ursache zwischen Roth und dem Kreuz Nürnberg Süd mit seinem Fahrzeug auf einen Lastwagen auf. Dabei wurde der Busfahrer eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik. In dem Bus waren keine weiteren Menschen. Die Autobahn musste in Richtung Nürnberg zunächst komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Noch ist es April - aber wettermäßig standen in Bayern die Zeichen schon auf Sommer. Mit der Herrlichkeit dürfte es jedoch demnächst vorbei sein.
Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Mitten in der Nacht bricht in einem Freizeitcenter in Kulmbach ein Feuer aus.  Nun suchen die Ermittler nach der Brandursache.
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Nun hat der Vorfall ein Nachspiel.
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt

Kommentare