Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

„Ich habe ihn geliebt, verehrt, vergöttert“

Krankenschwester bestreitet Mordversuch an Ehemann mit Blutverdünner

Landshut - Eine wegen Mordversuchs an ihrem Ehemann angeklagte Krankenschwester aus Niederbayern hat den Tatvorwurf indirekt bestritten.

Die 65-jährige Krankenschwester aus Altdorf (Landkreis Landshut) soll ihrem Mann laut Anklage über einen längeren Zeitraum Blutverdünnungsmittel verabreicht haben, um ihn zu töten. Als der 66-Jährige im Juni 2015 wegen starker Blutungen in ein Krankenhaus kam, habe die Ärztin sie gefragt, ob ihr Mann Marcumar-Patient sei, weil die Blutgerinnungswerte extrem schlecht seien, sagte die Angeklagte am Mittwoch vor dem Landgericht Landshut. „Ich war erstaunt. Ich wusste nicht, dass er Marcumar-Patient war.“ Die Blutwerte des 66-Jährigen hätten sie überrascht. Das Arzneimittel wird zur Hemmung der Blutgerinnung eingesetzt.

Die Staatsanwaltschaft geht von einem Mordversuch aus Habgier aus. Um ihren Lebensstil zu sichern, wollte sie demnach an das Erbe des Mannes kommen. Die Krankenschwester berichtete zwar von Streit und gegenseitigen Eifersuchtsszenen, auch eine Trennung stand im Raum. Sie habe sich aber immer um ihren Ehemann gekümmert. „Ich habe ihn geliebt, verehrt, vergöttert. Er war für mich alles.“

Ursprünglich war für den Mittwochvormittag die Aussage des Opfers vorgesehen gewesen. Aus Termingründen musste diese aber verschoben werden. Als der Ehemann dafür wenige Sekunden in den Gerichtssaal kam, brach die Angeklagte mit einem Weinkrampf zusammen. Zu dem konkreten Tatvorwurf wollte sich die Angeklagte erst nach der Aussage des Opfers äußern. Der Prozess wird am 6. Dezember fortgesetzt. Das Urteil wird Ende Dezember erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer

Kommentare