+
Der Krebskranke Sozialstaatssekretär Markus Sackmann.

Krebskranker Staatssekretär will zurück

Sackmann: "Die Politik hält mich am Leben"

München - Der Krebskranke Staatssekretär Markus Sackmann will zurück in die Politik. Bestrahlungen und Chemotherapien zeigen Wirkung.

Der krebskranke Sozialstaatssekretär Markus Sackmann hofft auf seine Rückkehr in die Politik im nächsten Frühjahr. „Die Politik ist einer der Punkte, die mich am Leben halten“, sagte Sackmann der „Mittelbayerischen Zeitung“ (Dienstag). Sackmann visiert das Frühjahr als Termin an. „Warten wir ab, schauen wir, wie es geht.“

Der 51-Jährige hat seit Monaten an keiner Kabinettssitzung mehr teilgenommen. Die Ärzte hatten im Juli drei Gehirntumore diagnostiziert. Die Behandlung der vergangenen vier Monate mit Bestrahlungen und Chemotherapien zeige Wirkung, sagte er. Sackmann ist auch stellvertretender Bezirksvorsitzender des Oberpfälzer CSU-Bezirksverbands. Die CSU-Bezirksvorsitzende und Europaministerin Emilia Müller will den 51-Jährigen auf Platz 2 der Bezirksliste absichern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare