Taucher fanden seine Leiche

Angler tot im Main gefunden

Kreuzwertheim - Zwei Männer hatten sich zum Angeln an der Main-Schleuse bei Kreuzwertheim getroffen. Einer der Männer schlief ein, der andere war plötzlich verschwunden. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Ein 61 Jahre alter Angler ist am Samstag in Unterfranken tot aus dem Main geborgen worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann im Bereich der Main-Schleuse bei Kreuzwertheim (Landkreis Main-Spessart) zunächst als vermisst gemeldet worden. Nach stundenlanger Suche fanden Taucher dann die Leiche.

Der Mann und ein Begleiter hatten am Freitagabend am Mainufer ein Lager aufgeschlagen und geangelt. Der Begleiter war eingeschlafen. Als er gegen 1.00 Uhr nachts aufwachte, war der 61-Jährige verschwunden. Beim Sucheinsatz von Polizei und Feuerwehr wurde der Mann in den Morgenstunden tot im Wasser gefunden. Wieso er in den Fluss gefallen war, war zunächst ungeklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrfamilienhaus in Rosenheim in Flammen - hoher Schaden
Rosenheim - Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Rosenheimer Innenstadt ist in der Nacht zum Samstag hoher Sachschaden entstanden.
Mehrfamilienhaus in Rosenheim in Flammen - hoher Schaden
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Regensburger Alt-OB
Regensburg - Die Regensburger Korruptions-Affäre weitet sich aus: Neben OB Wolbergs ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen seinen Vorgänger Schaidinger. Der …
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Regensburger Alt-OB
Kommentar: Schaidingers Erbe
Regensburg - Für Beschuldigte gilt die Unschuldsvermutung. Im Fall des offenbar tief in der Regensburger Korruptionsaffäre steckenden Hans Schaidinger fällt das echt …
Kommentar: Schaidingers Erbe
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt
Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch vermisst.
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion