+
Joachim Herrmann stellt in München das Statistische Jahrbuch vor.

Neue Zahlen vorgestellt

Kriminalitätsstatistik in Bayern: Niedrigste Zahl seit 30 Jahren - ein Bereich steigt

Die Kriminalität in Bayern hat den niedrigsten Stand seit 30 Jahren erreicht. Joachim Herrmann stellt in der Statistik aber auch steigende Zahlen vor.

München - Die Zahl der Straftaten in Bayern ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken: Die Polizei registrierte 2017 insgesamt 586 206 Delikte, das waren 4,6 Prozent weniger als 2016 (614 520). Miteingerechnet sind auch die versuchten Straftaten, wie Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Mittwoch bei der Vorstellung der polizeilichen Kriminalstatistik in München erklärte.

Seehofer verspricht: "Null Toleranz" bei Extremisten

Pro 100 000 Einwohner waren es demnach 4 533 Straftaten - das bedeutet die niedrigste Kriminalitätsbelastung seit 30 Jahren. Die Fallzahl sank unter anderem in den Bereichen Gewaltkriminalität und Diebstahl. Einen Anstieg verzeichnete die Polizei dagegen unter anderem bei Internet- und Rauschgiftkriminalität. Die Aufklärungsquote verbesserte sich um 0,7 Prozentpunkte auf 64,4 Prozent.

dpa

Meistgelesene Artikel

„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
Laut Verfassungsgericht gibt es neben „männlich“ und „weiblich“ ganz offiziell ein drittes Geschlecht. Aber wie soll man das schreiben? Lehrer_in oder vielleicht …
„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Die A94 war bei Ampfing (Landkreis Mühldorf) für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Unfall ereignet. 
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Fünf Männer haben mit einer aufwendigen Infrastruktur den Pay-TV Sky um Millionen betrogen. Jetzt beginnt der Prozess gegen Sie in Regensburg.
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare