+
Ein Polizist auf der Suche nach dem Reptil.

Baden verboten

Jetzt suchen Taucher das Krokodil im See

Schwandorf - Ein mysteriöser Hinweis bereitet den Menschen in der Oberpfalz Sorge. Im Klausensee soll angeblich seit Anfang Juli ein Krokodil unterwegs sein. Nun gibt es einen weiteren Hinweis.

Gibt es wirklich ein Krokodil in einem Schwandorfer Badesee? Nichts Genaues weiß man nicht, trotzdem weitet man die Suche nach dem Reptil jetzt aus. Mehrere Bereitschaftspolizisten haben am Montag auf einem Boot die Wasseroberfläche abgesucht, um der Echse auf die Spur zu kommen. Neue Hinweise auf ein Raubtier im Klausensee gibt es bislang jedoch nicht.

Die irre Jagd: Am Samstagabend wollte ein Spaziergänger im Schilf des Sees ein ein Meter langes Krokodil gesehen haben. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr suchten auf Motorbooten und mit einem Hubschrauber daraufhin die Wasseroberfläche ab. Zwar hätten sie kurz den Kopf eines Tieres gesehen, das sofort abgetaucht sei. Ob es sich dabei um ein Krokodil oder beispielsweise einen Biber handelte, konnten sie jedoch nicht sagen. Aus Sicherheitsgründen bleibt der Badesee bis auf Weiteres gesperrt.

Dachte sich der erste Augenzeuge ein Tier nur aus? Polizeisprecher Michael Rebele denkt, dass der Spaziergänger durchaus vertrauenswürdig ist, der Mitteiler befinde sich „absolut mitten im Leben“. Bevor er die Polizei benachrichtigte, habe sich der Mitteiler erstmal eine Stunde lang mit seiner Ehefrau beratschlagt. Der Spaziergänger habe dann schließlich mit einem gutem Gewissen von seiner Sichtung berichtet, nach dem Motto: „Lieber sag ich es, als dass nachher etwas passiert.“

Ausgerechnet in der Oberpfalz scheint es aber von vermeintlichen Krokodilen nur so zu wimmeln: Bereits zum dritten Mal in fünf Jahren hat die Polizei dort Krokodil-Alarm ausgelöst: 2009 wurde in einem Weiher bei Pressath (Kreis Neustadt an der Waldnaab) nach einem Krokodil gesucht. Diese Fahndung blieb genauso erfolglos wie die Suche nach einem Krokodil zwei Jahre zuvor in Schwarzenfeld (Kreis Schwandorf).

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare